§ 17 Das Berufungsrecht / XXXI. Muster: Berufungsbegründung des Beklagten (Antragsalternativen)
 

Rz. 473

Muster 17.31: Berufungsbegründung des Beklagten (Antragsalternativen)

 

Muster 17.31: Berufungsbegründung des Beklagten (Antragsalternativen)

An das

Landgericht/Oberlandesgericht

in _________________________

Berufungsbegründung

In Sachen

_________________________./._________________________

Az: _________________________

wird die Berufung aus dem Schriftsatz vom _________________________ mit den Anträgen,

1.

das angefochtene Urteil abzuändern und die Klage abzuweisen

oder

das angefochtene Urteil teilweise abzuändern und die Klage in vollem Umfang abzuweisen

oder

das angefochtene Urteil teilweise abzuändern, soweit der Beklagte verurteilt worden ist, an den Kläger mehr als _________________________ EUR nebst _________________________ % Zinsen ab _________________________ zu zahlen,

oder

unter Abänderung des angefochtenen Urteils das Versäumnisurteil vom _________________________ aufzuheben und die Klage abzuweisen

oder

unter Abänderung des angefochtenen Urteils die einstweilige Verfügung vom _________________________ aufzuheben und den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung abzuweisen

oder

das angefochtene Urteil teilweise abzuändern und der Klage nur stattzugeben Zug um Zug gegen _________________________

oder

das angefochtene Urteil abzuändern und die Klage ungeachtet der Hilfsaufrechnung abzuweisen

oder

das angefochtene Urteil abzuändern und die Klage als auch künftig unbegründet abzuweisen

und

2.

dem Beklagten Prozesskostenhilfe zu bewilligen

oder

dem Beklagten Prozesskostenhilfe zu bewilligen, und zwar auch für die Erweiterung der Berufung mit dem Antrag, die Klage in vollem Umfang abzuweisen,

oder

dem Beklagten Prozesskostenhilfe zu bewilligen, und zwar auch für den Widerklageantrag zu 3,

und

3.

den Kläger auf die hiermit erhobene Widerklage zu verurteilen, an den Beklagten _________________________ EUR nebst _________________________ Prozentpunkten über dem Basiszinssatz ab _________________________ zu zahlen

oder

auf die hiermit erhobene Feststellungswiderklage festzustellen, dass dem Kläger über den geltend gemachten Betrag von _________________________ EUR hinausgehend keine weiteren Ansprüche mehr gegen den Beklagten zustehen,

oder

auf die hiermit erhobene Zwischenfeststellungswiderklage festzustellen, dass das Gesellschaftsverhältnis zwischen den Parteien nach Maßgabe des Gesellschaftsvertrages vom _________________________, betreffend die _________________________ GbR durch die Kündigung vom _________________________ zum _________________________ beendet worden ist,

und

4.

hilfsweise, für den Fall des Unterliegens, die Revision zuzulassen,

wie folgt begründet:

1.

Die Parteien streiten über einen Sachverhalt, der nach Maßgabe der nachfolgenden Ausführungen unstreitig ist:

_________________________

2. Das Amtsgericht/Landgericht hat die Klage voll umfänglich – teilweise abgewiesen, weil _________________________
3.

Aus den nachfolgenden Gründen sind die Überlegungen des Landgerichts unzutreffend:

_________________________

Rechtsanwalt

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge