Rz. 230

Die Verkehrssicherungspflicht beinhaltet die Verpflichtung, der Allgemeinheit zugängliche Orte ausreichend abzusichern, um eine Gefährdung Dritter auszuschließen. Die Verkehrssicherungspflicht des Auftraggebers kann auf den Generalübernehmer übertragen werden. Hierzu ist eine klare Absprache erforderlich. Im Übrigen obliegt diese Verkehrssicherungspflicht dem Generalübernehmer nach § 4 Abs. 2 Nr. 1 VOB/B für seine Arbeiten, soweit sein Aufgabenbereich betroffen ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge