Rz. 565

Aus dem nach Vorwegabzug des Kredits verbleibenden Resteinkommen des M in Höhe von 2.650 EUR steht F ein vorläufiger Bedarf in Höhe von 3/7 zu,

 
also 1.136 EUR;
nach den SüdL sind es 45 %, also 1.193 EUR.  
Dieser Bedarf ist allerdings durch trennungsbedingte Mehrkosten erhöht.  
Denn F hat folgenden Mehraufwand: (…)[908]  
Um diesen trennungsbedingten Mehraufwand von 150 EUR
erhöht sich der Gesamtbedarf der F auf 1.286 EUR
Hierauf hat sie sich ihr Einkommen  
von 1.200 EUR, das die ehelichen Lebensverhältnisse  
nicht geprägt hat, zu 6/7 (nach den SüdL  
zu 90 % = 1.080 EUR) anrechnen zu lassen, also ./. 1.029 EUR
Damit verbleibt ein ungedeckter Bedarf von 257 EUR.
[908] Dieser ist hier zu spezifizieren, so dass zumindest eine Schätzung gemäß § 287 ZPO möglich ist. Übersicht über trennungsbedingten Mehrbedarf nach Niepmann/Schwamb, Rn 58: Pkw (falls nach der Trennung zweites Fahrzeug notwendig), Strom- und Heizkosten, Krankenversicherungsmehraufwand, Raten für neue Einrichtung, gesteigerte Lebenshaltungskosten wegen Wegfalls der Vorteile eines Mehrpersonenhaushalts, höhere personenanteilige Miete und Mietnebenkosten, Rundfunk- und Fernsehgebühren, Telefon-Grundgebühr, höhere anteilige Urlaubskosten, höhere anteilige Versicherungsprämien, höhere anteilige Zeitschriftenkosten.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge