Rz. 373

Muster 12.49: Das Einkommen des Schuldners ist bekannt

 

Muster 12.49: Das Einkommen des Schuldners ist bekannt

Sehr geehrter Herr _________________________,

Ihre Ehefrau wird von uns vertreten. Sie hat uns beauftragt, ihren Unterhaltsanspruch gegen Sie geltend zu machen.

Der Unterhaltsanspruch unserer Mandantin ergibt sich aus § 1361 BGB. Denn unsere Mandantin hat kein eigenes Einkommen/verdient nur _________________________ EUR. Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit/die Ausweitung ihrer Erwerbstätigkeit ist ihr nicht zuzumuten.

Unsere Mandantin ist schwer erkrankt. Sie leidet, wie in dem beigefügten ärztlichen Attest zu lesen, an folgenden Erkrankungen: _________________________. Wegen dieser Erkrankungen befindet sie sich schon seit _________________________ in ärztlicher Behandlung bei _________________________. Trotz aller Bemühungen der Ärzte hat sich der Gesundheitszustand unserer Mandantin leider nicht gebessert. Aus dem ärztlichen Attest können Sie entnehmen, dass bedauerlicherweise auch für die Zukunft keine Besserung zu erwarten ist.

Es kommt hinzu, dass unsere Mandantin bereits _________________________ Jahre alt ist und zuletzt im Jahre _________________________ erwerbstätig / in größerem Umfang als jetzt erwerbstätig war. Seither hatte sie im Einvernehmen mit Ihnen keine Erwerbstätigkeit mehr ausgeübt/war sie nur im jetzigen Umfang erwerbstätig und hatte die Haushaltsführung sowie die Kinderbetreuung übernommen. _________________________ (weitere Begründung, z.B. Aufgabenverteilung in der Ehe, Arbeitsmarktlage, Bevorzugung jüngerer Bewerber u.Ä.)

Soweit wir wissen, verdienen Sie im Jahresdurchschnitt monatlich netto _________________________ EUR. Die uns bekannten, bei der Unterhaltsberechnung anzusetzenden Ausgaben haben wir berücksichtigt, nämlich _________________________.

Als Ehegattenunterhalt werden 3/7 Ihres Einkommens/der Differenz zwischen Ihrem Einkommen und dem Einkommen unserer Mandantin (nach Ziff. 15.2 der SüdL 45 % bei Einkommen nur des Schuldners, bei beiderseitigem Einkommen 50 %, wobei jedoch Arbeitseinkommen nur zu 90 % angesetzt werden, also letztlich 45 % der Differenz der Arbeitseinkommen) geschuldet. Das sind hier _________________________ EUR.

Wir fordern Sie deshalb auf, ab dem Anfang dieses Monats an unsere Mandantin monatlich als Ehegattenunterhalt _________________________ EUR zu zahlen. Bitte bestätigen Sie uns bis zum _________________________ schriftlich, dass Sie diesen Betrag regelmäßig zahlen werden. Liegt diese Bestätigung hier nicht fristgerecht vor, so müsste unsere Mandantin daraus schließen, dass Sie den geltend gemachten Unterhalt nicht freiwillig regelmäßig zahlen werden, und deshalb den Unterhalt gerichtlich klären lassen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge