Rz. 132

Bei der Planung/Beratung der Vertretung/Vorsorge müssen die Beteiligten inkl. Berater im Blick haben, dass für bestimmte Rechtsgeschäfte/Handlungen eine Vertretung

komplett ausgeschlossen ist (sog. höchstpersönliche Angelegenheiten)
oder dass eine rechtsgeschäftliche Vertretung ausgeschlossen ist, so dass nur eine Vertretung durch den gesetzlichen Vertreter (beim Volljährigen also durch den Betreuer) möglich ist (siehe § 5 Rdn 4); siehe dort auch zur Entgegennahme des Widerrufs wechselbezüglicher Verfügungen beim gemeinschaftlichen Testament und oder der Rücktrittserklärung beim Erbvertrag).

Siehe dazu in Abgrenzung zu Fällen zulässiger rechtsgeschäftlicher Vertretung – insbes. auch durch Vorsorgevollmacht – § 5 Rdn 10.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge