§ 1 Versicherungsvertragsrecht / IV. c.i.c.-Haftung (§ 311 Abs. 2 S. 1 BGB)
 

Rz. 52

Zu den vertraglichen Nebenpflichten vor und bei Abschluss eines Versicherungsvertrages gehört es auch, dass der Versicherer einen Antrag zügig bearbeitet. Bei pflichtwidrig verzögerter Bearbeitung eines Antrages ist der Versicherer zum Schadenersatz verpflichtet.[26] Der Versicherer darf in der Regel die im Antrag vorgesehene Annahmefrist ausschöpfen.[27]

Ein Schadenersatzanspruch des Versicherungsnehmers gem. § 311 Abs. 2 S. 1 BGB wegen fehlerhafter Beratung besteht, wenn bei richtiger Beratung und richtigem Ausfüllen des Antrages der Vertrag angenommen worden wäre.[28] Der Versicherer hat gesteigerte Sorgfaltspflichten bei "Abwerbung" und Änderung bestehender Verträge.[29] Der Versicherer haftet für Verschulden bei Vertragsschluss gem. § 278 BGB auch für Agenten und deren Hilfspersonen.[30]

[26] Prölss/Martin/Prölss, § 1 VVG Rn 58.
[27] Prölss/Martin/Prölss, § 1 VVG Rn 62 m.w.N.
[28] Prölss/Martin/Prölss, § 1 VVG Rn 58.
[29] Prölss/Martin/Prölss, § 1 VVG Rn 65 m.w.N.; OLG Koblenz, 10 U 1615/05, VersR 2007, 482, 483; OLG Stuttgart, 7 U 101/13, VersR 2014, 691.
[30] Prölss/Martin/Prölss, § 1 VVG Rn 68.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge