§ 1 Kapitalisierung – Kapit... / (5) Selbstständige
 

Rz. 312

Während bei abhängig Beschäftigten der Verdienstausfall i.d.R spätestens mit dem Erreichen des hypothetischen Rentenalters (also spätestens mit dem 67. Lebensjahr) endet, ist das Lebensarbeitszeitende eines Selbstständigen nur schwer zu ermitteln. Bei Selbstständigen kann das Endalter zwar jenseits des 65. Lebensjahres angenommen werden,[218] es muss dann jedoch eine reduzierte Leistungsfähigkeit im Beruf und eine altersbedingt sinkende Arbeitskraft im Beruf berücksichtigt werden.[219]

 

Rz. 313

Daneben zeichnet sich ein gesellschaftlicher Wandel ab. Nachdem abhängig beschäftigte Arbeitnehmer – z.T. unter Gehaltsverzicht – vermehrt die Möglichkeit eines vorgezogenen Ruhestandes in Anspruch nehmen, haben auch Selbstständige entdeckt, dass das Leben nicht nur aus Arbeit bestehen muss ("Work-Life-Balance"). Die Attraktivität aktiver Freizeitgestaltung tritt nicht nur bei abhängig Beschäftigten immer häufiger an die Stelle von Berufstätigkeit bzw. Vermögensmehrung.

 

Rz. 314

Hinzu kommen wirtschaftliche Veränderungen: So zeigte sich z.B. anlässlich früherer Gesundheitsreformen, dass Arztpraxen vermehrt mit oder schon vor dem 65. Lebensjahr aufgegeben bzw. übertragen wurden. Zudem hat der Gesetzgeber zeitliche Grenzen bei Freiberuflern gezogen: So endet z.B. die Vertragsarztzulassung i.d.R mit dem 68. Lebensjahr (§ 95 Abs. 7 SGB V a.F.),[220] die Notartätigkeit mit dem 70. Lebensjahr (§§ 47 Nr. 1 1. Alt., 48a BNotO).[221]

 

Rz. 315

Auch der Selbstständige kann durch eigene Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten- und/oder Unfallversicherung freiwillig am sozialen Sicherungssystem teilnehmen.[222]

[218] Siehe zum Verdienstausfall bei selbstständig Tätigen: BGH v. 10.12.1996 – VI ZR 268/95 – BB 1997, 810 (nur Ls.) = DAR 1997, 154 = DB 1997, 624 (nur Ls.) = MDR 1997, 239 = NJW 1997, 941 = NZV 1997, 174 = r+s 1997, 197 = SP 1997, 100 = VersR 1997, 453 = VRS 93, 30 = WiB 1997, 537 (Anm. Michalski) = zfs 1997, 90 (Personalmehrbedarf als Erwerbsschaden des verletzten Unternehmers); BGH v. 6.7.1993 – VI ZR 228/92 – DAR 1993, 429 = NJW 1993, 2673 = NZV 1993, 428 = zfs 1993, 335. Jahnke, Der Verdienstausfall im Schadenersatzrecht, 4. Aufl. 2015, § 5 Rn 114 ff.
[219] BGH v. 10.2.1976 – VI ZR 72/75 – VersR 1976, 663; BGH v. 7.5.1974 – VI ZR 10/73 – NJW 1974, 1651 = VersR 1974, 1016; BGH v. 15.1.1963 – VI ZR 79/62 – VersR 1963, 433.
[220] Die Beschränkung ist zulässig: BVerfG v. 31.3.1998 – 1 BvR 2167/93 und 1 BvR 2198/93 – MedR 1998, 323 = NJW 1998, 1776 = NZA 1998, 589 = NZS 1998, 285 = SGb 1998, 365 (nur Ls.); BSG v. 25.11.1998 – B 6 KA 4/98 R – BSGE 83, 135 = NZS 1999, 515 = SGb 1999, 126. Anm.: § 95 Abs. 7 SGB V wurde geändert zum 1.10.2008 durch Art. 1 Nr. 1i Gesetz zur Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-OrgWG) v. 15.12.2008, BGBl I 2008, 2426: "Für Vertragsärzte, die im Jahr 2008 das 68. Lebensjahr vollendet haben, findet § 95 VII 3 – 9 … keine Anwendung, es sei denn, der Vertragsarztsitz wird nach § 103 IV fortgeführt. Die Zulassung endet in diesen Fällen zum 31.3.2009, es sei denn, der Vertragsarzt erklärt gegenüber dem Zulassungsausschuss die Wiederaufnahme seiner Tätigkeit. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt die Zulassung als ruhend. In den Fällen der Anstellung von Ärzten in einem zugelassenen medizinischen Versorgungszentrum gelten die Sätze 3 bis 5 entsprechend." Die Sonderregelung für Vertragsärzte entfiel dann mit der weiteren Gesetzesänderung durch Art. 1 Nr. 31 Gesetz zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versorgungsstrukturgesetz – GKV-VStG) v. 22.12.2011, BGBl I 2011, 2983.
[221] BGH v. 25.11.2013 – NotZ(Brfg) 11/13 – DNotZ 2014, 313 = NJW-RR 2014, 631 (Die in § 48a BNotO bestimmte Altersgrenze von 70 Jahren, bei deren Erreichen das Amt des Notars erlischt [§ 47 Nr. 1 BnotO], verstößt nicht gegen das aus der Richtlinie 2000/78/EG des Rates v. 27.11.2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf folgende Verbot der Diskriminierung aufgrund des Alters); BGH v. 22.3.2010 – NotZ 16/09 – BGHZ 185, 30 = BRAK-Mitt 2010, 144 (nur Ls.) = MDR 2010, 720 (nur Ls.) = NJW 2010, 3783 (Die Altersgrenze in §§ 47 Nr. 1, 48a BNotO ist mit dem Grundgesetz vereinbar).
[222] Jahnke, Unfalltod und Schadenersatz, 2. Aufl. 2012, § 6 Rn 410 ff.; Jahnke, Der Verdienstausfall im Schadenersatzrecht, 4. Aufl. 2015, § 5 Rn 141 ff.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge