30.04.2010 | Arbeits- & Sozialrecht

Rechtsstreit um Maultaschen-Diebstahl endgültig beigelegt

Mit Frikadellen und Maultaschen fing die Ära der Bagatellkündigungen an. An der Maultaschenfront ist jetzt Ruhe eingekehrt. In Freiburg wurde sich verglichen: ordentliche Kündigung, recht ordentliche Abfindung und Lohnnachzahlung.

Maultaschen-Streit in Freiburg beigelegt

Eine Altenpflegerin war wegen Maultaschen-"Mundraub" in Konstanz fristlos gefeuert worden. Sie und die stadteigene Spitalstiftung akzeptieren nun einen Vorschlag des Landesarbeitsamts für einen Vergleich. Ein Stadtsprecher bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht des "Südkuriers".

  • Demnach erhält die 58- jährige Seniorenbetreuerin eine ordentliche Kündigung und eine Abfindung von 25.000 EUR.
  • Außerdem kann sie mit bis zu 17.500 EUR Lohnnachzahlung rechnen.

LAG sah in Maultaschen keinen Grund für außerordentliche Kündigung

Das Gericht in Freiburg hatte - anders als die erste Instanz - den fristlosen Rauswurf für nicht rechtens erklärt und einen Vergleich nahegelegt.

Aktuell

Meistgelesen