| Arbeits- & Sozialrecht

Betriebliches Gesundheitsmanagement - DIN-Norm geplant

In den Bereichen Qualität, Arbeits- oder Umweltschutz gibt es schon lange etablierte Normen und Standards, die von anerkannten, unabhängigen Zertifizierungsstellen erteilt werden. Solch eine Norm soll es nun auch im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) geben.

Das Dienstleistungsunternehmen BAD GmbH hat bei dem Deutschen Institut für Normung e.V. die Erstellung einer DIN SPEC nach dem sogenannten PAS-Verfahren (Publicly Available Specification) initiiert.
Entwurf: DIN SPEC 91020 "Betriebliches Gesundheitsmanagement"

Die Norm soll die gesundheitsmanagementspezifischen Anforderungen im Einklang mit bestehenden Managementsystemen wie zum Beispiel der ISO 9001 festlegen. Der vorliegende, von einem Expertengremium entwickelte Entwurf der DIN SPEC 91020 "Betriebliches Gesundheitsmanagement" wird voraussichtlich im Mai abschließend verabschiedet und etwa zwei bis drei Monate später publiziert.

 

Steigerung von Qualität und Nachhaltigkeit im BGM

"Unternehmen haben momentan Orientierungsbedarf, aufgrund der ganz unterschiedlichen Angebote und Verfahren, die es zurzeit im BGM gibt", erklärt Professor Bernd Siegemund, Vorsitzender der Geschäftsführung der BAD GmbH. "Deshalb setzen wir uns für eine BGM-Zertifzierung ein, die gewisse Standards festlegt, die in einem Unternehmen erfüllt sein müssen. Ansonsten befürchte ich, dass die Möglichkeiten, die ein BGM bringen kann, zum Teil verschenkt werden", fügt er an.

Bereits Anfang 2011 hat eine Umfrage der BAD GmbH den Bedarf für ein akkreditiertes und zertifizierungsfähiges BGM dokumentiert. In einer Online-Befragung haben 98,9 Prozent der insgesamt 72 befragten Unternehmen den Bedarf für eine akkreditierte BGM-Zertifizierung bestätigt.

 

Die Vorteile einer Zertifizierung

Das Unternehmen erfährt von einer unabhängigen Stelle, wo es mit seinem Angebot steht und erhält Impulse für Verbesserungen des Systems. Der Unternehmer geht aber mit der Zertifizierung auch eine Selbstverpflichtung ein, die dazu motiviert, das System kontinuierlich zu verbessern.

 

Attraktivität als Arbeitgeber wird gesteigert

"Durch ein zertifiziertes BGM wird das Unternehmen natürlich auch für (potentielle) Mitarbeiter attraktiver. Gerade vor dem Hintergrund des Fach- und Führungskräftemangels ist dies für viele sicherlich auch ein wichtiges Argument", erklärt Siegemund.

"Der Arbeitgeber dokumentiert die Aktivitäten für die Gesundheit seiner Mitarbeiter auch nach außen. Das sogenannte 'Employer Branding', also die Attraktivität als Arbeitgeber, wird durch eine BGM-Zertifizierung gestärkt."

Aktuell

Meistgelesen