HR News Service Ausgabe Februar 2015 | HR Newsservice

In vielen Unternehmen ist die "alternierende Telearbeit" ein weit verbreitetes Modell: Der Mitarbeiter erledigt seinen Job teilweise von zu Hause aus und teilweise am Arbeitsplatz im Unternehmen. Doch wie ist die Rechtslage, wenn der Arbeitgeber die Vereinbarung zur Telearbeit ändern möchte?

Inwieweit müssen dann die Interessen des Arbeitnehmers berücksichtigt werden? Muss der Betriebsrat dieser Maßnahme zustimmen? Aufschluss gibt ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf. Weitere Themen: Kinderkrankengeld: Rückkehr zur Papierbescheinigung. Ist der Facebook-Auftritt mitbestimmungspflichtig? Sowie Mahlzeitengestellung und Spesenkürzung und das Trendthema "Demokratie im Unternehmen".

HR Newsservice abonnieren


Aktuelle Ausgabe 02/2020
HR News 02 2020
kostenpflichtig HR Newsservice   21.02.2020

Ausschlussklauseln in Arbeits- oder Tarifverträgen dienen dazu, dass gegenseitige Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nach Fälligkeit geltend gemacht werden müssen, sonst verfallen sie. ...

zur aktuellen Ausgabe 02/2020
no-content