9/2015
Bild: Haufe Online Redaktion

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sind Benachteiligungen aufgrund der Rasse oder der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer  Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verboten. Immer wieder verhandeln Gerichte über Klagen, in denen Arbeitnehmer eine Diskriminierung geltend machen und eine Entschädigung verlangen.

Dies beweist auch die jüngere Rechtsprechung. In den vergangenen Monaten gab es gleich mehrere Urteile zum Thema AGG, unter anderem ging es dabei um den Diskriminierungsschutz in einem Kleinbetrieb.

HR Newsservice abonnieren



Schlagworte zum Thema:  Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG), Personal, Personalmanagement, Personalarbeit, Sozialversicherungsrecht, HR-Management, Lohnsteuer, Arbeitsrecht