5/2017
Bild: Haufe Online Redaktion

Während der Probezeit kann der Arbeitsvertrag in der Regel mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Damit besteht in der Anfangsphase für beide Seiten die Möglichkeit, das Arbeitsverhältnis relativ schnell zu beenden.

Wie eine aktuelle Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zeigt, kann aber im Einzelfall auch schon in der Probezeit eine längere Kündigungsfrist gelten und zwar dann, wenn der Mitarbeiter aufgrund einer unklaren Vertragsgestaltung von einer längeren Frist ausgehen durfte. Näheres zu diesem neuen Urteil und zur Kündigung in der Probezeit im Allgemeinen ab Seite 2.

HR Newsservice abonnieren



Schlagworte zum Thema:  Kündigung, Saisonarbeiter, Entgelt, Personal, Personalmanagement, Personalarbeit, Sozialversicherungsrecht, HR-Management, Lohnsteuer, Arbeitsrecht