24.08.2011 | Personalszene

Unternehmensklima in Deutschland: teils sonnig, teils wolkig

Knapp die Hälfte der Deutschen, Österreicher und Schweizer erlebt ihr Arbeitsklima entweder als motivierend (17 Prozent) oder als leistungsfördernd (32 Prozent). Gut ein Drittel (35 Prozent) bewertet es jedoch als demotivierend, so das Ergebnis einer Hay Group-Studie.

Das Unternehmensklima in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist durchwachsen: teils sonnig, teils wolkig. Das geht aus einer aktuellen Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor, die auf einer Befragung von 71.996 Mitarbeitern in ganz Europa beruht. Gut ein Drittel (35 Prozent) der Befragten bewerten das Arbeitsklima in ihrem Unternehmen als demotivierend, ein weiteres knappes Drittel (32 Prozent) erlebt es als leistungsfördernd. 16 Prozent der Befragten empfinden das Klima als neutral, 17 Prozent halten es für motivierend. "Mit diesem Ergebnis liegen die deutschsprachigen Länder im oberen Mittelfeld", sagt Dr. Georg Vielmetter, europäischer Direktor für Führungs- und Talentmanagement von Hay Group. 

 

Osteuropäer stellen ihren Arbeitgeber das beste Zeugnis aus

Zum Vergleich: In Russland und der Ukraine strahlt für die Mitarbeiter das ganze Jahr die Sonne. Über die Hälfte der Befragten erleben das Klima in ihrem Unternehmen als entweder leistungsfördernd (38 Prozent) oder motivierend (17 Prozent). Weitere 38 Prozent empfinden das Klima in ihrer Firma hingegen als demotivierend. Damit stellen die Osteuropäer ihren Arbeitgebern dennoch das beste Zeugnis in ganz Europa aus.

 

Italien und Frankreich sind am wenigsten zufrieden

Trüb sieht es hingegen in Frankreich und Italien aus. Die Hälfte der Franzosen bescheinigt ihrem Arbeitgeber ein demotivierendes Klima. Nur ein gutes Drittel der Befragten empfinden das Klima als motivierend (18 Prozent) oder leistungsfördernd (18 Prozent). 68 Prozent der Italiener erleben das Unternehmensklima als demotivierend (54 Prozent) oder neutral (14 Prozent).

 

Führungsstil ist entscheidend für das Unternehmensklima

"Insgesamt kann man beim Unternehmensklima ein Nord-Süd-Gefälle erkennen", sagt Vielmetter. Ein wesentlicher Grund liege in den unterschiedlichen Führungsstilen, die in den verschiedenen Ländern praktiziert werden. Während die Manager im Süden von Europa eher einen direktiven, autoritären Führungsstil praktizierten, bevorzugten die Nordlichter einen partizipativen Stil. Besonders älteren Managern falle es schwer, ihre Mitarbeiter einzubinden und dadurch zu motivieren, da sie noch den direktiven Führungsstil gewohnt seien.

Aktuell

Meistgelesen