| Personalszene

Rudolf Kast sucht eine neue Herausforderung

Die Sick AG verliert einen führenden Kopf: Der Personalleiter Rudolf Kast wird das Unternehmen Ende des Jahres verlassen. Er zählt zu den 40 führenden Köpfen im Personalwesen, die das Personalmagazin alle zwei Jahre kürt.

Mehr als 15 Jahren war Rudolf Kast für das Unternehmen tätig. Seit 1995 war er Personalleiter bei der Sick AG und hat nicht unerheblich zur deren Entwicklung Unternehmen beigetragen. „Das Unternehmen verfügt dank des Engagements von Herrn Kast über eine moderne und innovative Personalstrategie“, sagt Markus Vatter, Vorstand für Finanzen und Human Resources. Nun geht Rudolf Kast eine neue berufliche Herausforderung an. Gegenüber der Haufe Online-Redaktion erklärte er, dass er eine Tätigkeit als Berater plant. Sein Nachfolger bei der Sick AG wird Andreas Grieger.

Von Beginn an zählt Rudolf Kast zu den 40 führenden Köpfen im Personalwesen. Im Jahr 2003 lobte ihn das Personalmagazin, weil er „beweist, dass auch mittelständische Unternehmen moderne Personalarbeit gestalten“ (Auszeichnung 2003). Diesem Anspruch blieb er bis heute treu. Daher kürte ihn das Personalmagazin auch in den folgenden Jahren zu den führenden Köpfen, zuletzt 2009. Schließlich bestätige Kast, dass sich „mit Mut, Gestaltungskraft und Sachverstand Spitzen-HR auch im Mittelstand gestalten lässt“ (Auszeichnung 2009).

Aktuell

Meistgelesen