26.09.2012 | Veranstaltung

Reiserisiken und Präventionsmaßnahmen für Entsendungen kennen

Das Risikomanagement muss schon vor der Abreise ausreichend geplant sein.
Bild: Haufe Online Redaktion

Aschewolken, politische Unruhen oder ein plötzlicher Unfall: Entsenden deutsche Unternehmen Mitarbeiter ins Ausland, sind ihre konkreten Hilfen in solchen Situationen oft nicht professionell genug. Lösungen soll eine  neue Tagung am 9. Oktober in München vermitteln.

Von Unternehmen ins Ausland entsandte Fachkräfte stehen nicht nur vor beruflichen Herausforderungen. Sie laufen auch Gefahr, bei Erkrankung und sonstiger Gefährdung nicht denselben Standard an Versorgung und Schutz zu genießen wie in ihrem Heimatland. Wie der Anbieter von Prävention und Krisenmanagement in Gesundheits- und Sicherheitsfragen, International SOS, in einer Benchmarking-Studie ermittelte, können sich deutsche Unternehmen in der Weise, wie sie ihre Mitarbeiter auf einen Auslandseinsatz vorbereiten, aber auch bei der Unterstützung im konkreten Fall vor Ort, deutlich verbessern. Auch ihre Reputation steht auf dem Spiel.

Zwar nehmen deutsche Unternehmen der Studie zufolge ihre Fürsorgepflicht gegenüber den ins Ausland entsandten Mitarbeitern durchaus ernst. Doch sie konzentrieren sich mehr auf die Erstellung von Regeln und Reiserichtlinien, vernachlässigen aber die Vorsorge und konkrete Hilfe, wenn tatsächlich ein Notfall eintritt. Wie solche Maßnahmen aussehen können, wird unter dem Titel „Fürsorgepflicht und Management von Reiserisiken“ am 9. Oktober 2012 in Haar bei München diskutiert.

Auf der Veranstaltung, die sich an Geschäftsführer sowie Verantwortliche aus Personal, Sicherheit, Recht, Medizin, Risikomanagement und Reisemanagement richtet, wird International SOS seine Benchmark-Studie und Best Practices vorstellen. Experten der Kanzlei Salans werden auf die rechtlichen Aspekte der Fürsorgepflicht eingehen. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und eine Anmeldung per Email an Ilka Hindemith-Boldt, April Financial Services AG: ilka.hindemith-boldt@april-fs.de

 

Schlagworte zum Thema:  Entsendung, Risikomanagement, Veranstaltung

Aktuell

Meistgelesen