08.08.2016 | Veranstaltungen 2016

"Recruiter-Slam" läutet die zweite Runde ein

Teilnehmer des "Recruiter Slam" 2015: Der Wettkampf poetischer Recruiter geht im November in Stuttgart in die zweite Runde.
Bild: Haufe Online Redaktion

Poetische Personaler: Anfang November steigen sie in Stuttgart zum zweiten Mal gegeneinander in den Ring – wenn die zweite Runde des "Recruiter Slam" eingeläutet wird. Ein neuer Wettkampfmodus soll den Slam dieses Jahr noch spannender machen als im Vorjahr, versprechen die Veranstalter.

Am 9. November geht der "Recruiter Slam" in Stuttgart in die zweite Runde. In der Kulturhalle "Im Wizeman" werden maximal acht Personaler und Dienstleister gegeneinander antreten und versuchen, sich mit poetischen Vorträgen rund ums Recruiting gegenseitig zu übertrumpfen.

"Recruiter Slam" 2016: Wer dabei ist

Mit dabei sein dürfen laut Reglement maximal sechs Personalpraktiker und zwei Recruiting-Dienstleister. Bislang stehen sieben der maximal acht slammenden Recruiting-Praktiker und -Dienstleister fest, die sich in Stuttgart in den Ring wagen:

  • Nora Jarzynski, Voith
  • Soeren Frickenschmidt, Boehringer-Ingelheim
  • Heiko Schomberg, Bayer
  • Robindro Ullah, Minds Ahead
  • Florian Schrodt, Direct Line und
  • Ute Neher, Telekom
  • Jannis Tsalikis, Vice Media.

Slammer treten in Paaren gegeneinander an

Bei der 2016er Ausgabe versprechen die Organisatoren noch mehr Spannung als beim ersten Slam im vergangenen Jahr (den Nachbericht zur Vorjahresveranstaltung lesen Sie hier): Zunächst müssen die HR-Poeten in vier Paaren live gegeneinander antreten.

Wer ins Finale einzieht und wer sich schließlich unter den vier Finalisten durchsetzt, entscheidet das Publikum per Applaus.

"Mach ich als Recruiter ein schlechtes Ding..."

Im vergangenen Jahr fand der Wettkampf der poetischen Recruiter zum ersten Mal statt. Damals stellten sich sieben Kandidaten der Aufgabe, auf poetische Weise einen unterhaltsamen Einblick in ihr Unternehmen zu geben, ohne dass tatsächliche Werbung für das Unternehmen auf der Bühne stattfindet.

Am Ende konnte sich Blogger und Berater Henrik Zaborowski gegen seine Kontrahenten durchsetzen. Mit Reimen wie: "Mach ich als Recruiter ein schlechtes Ding, ersetzt mich bald ein Inder – oder Tinder" gewann er die Herzen und Stimmen der rund 300 Zuschauer.

Den kompletten Gewinner-Vortrag des Jahrs 2015 von Henrik Zaborowski können Sie hier ansehen: www.youtube.com.

Weitere Informationen über den "Recruiter Slam" und Tickets für die 2016er Ausgabe gibt es hier: www.recruiterslam.de.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Veranstaltung

Aktuell

Meistgelesen