23.08.2011 | Personalszene

Personalmagazin benennt die "40 führenden Köpfe im Personalwesen"

Zum fünften Mal hat das Personalmagazin aus der Haufe Gruppe die Persönlichkeiten ermittelt, die das Personalwesen in Deutschland voranbringen. Besonders über die weiblichen Kandidaten wurde eingehend diskutiert.

Nach einem dreigliedrigen Verfahren aus Leserbefragung, Experteninterviews und Redaktionsvotum standen die "40 führenden Köpfen" fest. Auch dieses Jahr kam dabei ein internetgestütztes Befragungstool zum Einsatz, mit dessen Hilfe die Leser des Personalmagazins ihre Favoriten unterstützen konnten.

Immerhin 13 neue Köpfe haben es bei der fünften Auflage in die Liste geschafft, darunter sechs Managerinnen und Manager. Besonders ausführlich diskutiert wurden die weiblichen Führungskräfte, nur zwei Managerinnen schafften den Sprung in unsere Liste. Zwar hat der Diskurs um die Frauenquote die Neubesetzungen selbst auf Vorstandsebene befördert. Gleichzeitig erschwert er - wie von den Kritikern befürchtet - aber auch die unvoreingenommene Beurteilung der Person.

 

Fragezeichen weg, Lücke bleibt

Deutlich unterrepräsentiert bei den "40 führenden Köpfen des Personalwesens" sind auch weibliche Arbeitsrechtler, weil diese (noch) zu wenig herausragen und auf sich aufmerksam machen. Unter den vier neu aufgenommen Juristen befand sich daher keine Frau. In der Kategorie "Forscher" haben es zwei Professoren neu auf unsere Liste geschafft. Die Redaktion hat zwar das Fragezeichen wieder aus der Liste entfernt, das noch im Jahr 2009 als Platzhalter für einen jungen Spitzenforscher aufgenommen wurde. Die Lücke aber besteht weiterhin. Denn nach wie vor nehmen junge, international anerkannte deutsche Spitzenforscher in Personalthemen wenig Einfluss auf die Meinungsbildung und suchen zu selten den Kontakt zur Praxis.

 

Die "führenden Köpfe" im Einzelnen

Die Manager:  Siegfried Baumeister (Voss Automotive; neu), Angelika Dammann (bis 6/2011 bei SAP; neu), Wolfgang Göbel (Mc Donald’s; neu), Harald Krüger (BMW Group; neu), Stefan Lauer (Lufthansa), Gunther Olesch (Phoenix Contact), Michael Prochaska (Haniel; neu), Thomas Sattelberger (Deutsche Telekom), Joachim Sauer (Airbus; neu), Margret Suckale (BASF).

 

Die Berater: Christoph Beck (Fachhochschule Koblenz), Martin Claßen (People Consulting), Gerold Frick (Deutsche Gesellschaft für Personalführung (bis 30. September)), Frank Hauser (Great Place to Work), Gero Hesse (Medienfabrik Gütersloh; neu), Wolfgang Jäger (FH Wiesbaden, Dr. Jäger Management-Beratung), Walter Jochmann (Kienbaum), Roswita Königswieser (Königswieser & Network), Rainer Strack (Boston Consulting Group), Armin Trost (HS Furtwangen, Promerit).

 

Die Personalforscher: Heike Bruch (Uni St. Gallen), Dieter Frey (Uni München; neu), Gerald Hüther (Uni Göttingen und Mannheim; neu), Rüdiger Kabst (Universität Gießen), Jutta Rump (FH Ludwigshafen), Christian Scholz (Uni Saarbrücken), Heinz Schuler (Uni Hohenheim), Dirk Sliwka (Uni zu Köln).

 

Die Juristen: Georg Annuß (Kanzlei Noerr LLP), Jobst-Hubertus Bauer (Kanzlei Gleiss Lutz), Klaus Bepler (Bundesarbeitsgericht; neu), Björn Gaul (Kanzlei CMS Hasche Sigle), Martin Henssler (Uni zu Köln), Hans-Joachim Kanzler (Bundesfinanzhof; neu), Mark Lembke (Kanzlei Greenfort; neu), Ulrich Preis, (Uni zu Köln), Volker Rieble (Uni München), Ingrid Schmidt (Bundesarbeitsgericht), Gregor Thüsing (Uni Bonn), Thomas Ubber (Kanzlei Allen & Overy LLP; neu).

Schlagworte zum Thema:  40 führende Köpfe im Personalwesen

Aktuell

Meistgelesen