Tagungsort mit ausgezeichneter Architektur: das Carmen Würth Forum in Künzelsau Bild: Andi Schmid, München

Rund 50.000 Gäste bei kulturellen Veranstaltungen sowie viele gut besuchte Business-Events meldet das "Carmen Würth Forum" in Künzelsau. Das rund 60 Millionen Euro teure Kongress- und Kulturzentrum "Carmen Würth Forum" wurde nach einer 18-monatigen Bauphase am 18. Juli 2017 eröffnet. 

Neben den Führungskräftekonferenzen der Würth-Gruppe wird das Forum aktuell vor allem von Unternehmen und Verbänden aus der Region als Tagungsort genutzt. So fand hier auch der Frühjahrsempfang der IHK Heilbronn-Franken statt.

Ein Ort für für Kongresse, Konzerte, Messen, Ausstellungen oder Firmenveranstaltungen

Entworfen wurde das Kongress- und Kulturzentrum vom britischen Stararchitekten David Chipperfield, der laut Medienkritik für eine klare, selbstbewusste Architektursprache steht. Das Gebäude wurde im Jahr 2017 mit der Hugo-Häring-Auszeichnung prämiert. Das Forum besteht aus zwei „Schmuckstücken“ - dem „Reinhold Würth Saal“ (Konzertsaal für rund 600 Besucher) und dem „Großen Saal“, der für bis zu 2.500 Besucher ausgelegt ist und sich gleichermaßen für Kongresse, Konzerte, Messen, Ausstellungen oder Firmenveranstaltungen eignet. Während der untere Bereich des „Großen Saals“ in die Erde eingelassen ist, erhebt sich die obere, allseitig verglaste Galerieebene über den höchsten Punkt des Geländes.

Schlagworte zum Thema:  Tagung, Konferenz, Kongress

Aktuell
Meistgelesen