| Personalszene

Mitarbeiteraktienprogramm von Siemens ausgezeichnet

In den Augen des Fachverbands Global Equity Organization (GEO) beteiligt Siemens seine Mitarbeiter vorbildlich am Erfolg des Unternehmens. Als Zeichen seiner Anerkennung wurde das globale Mitarbeiteraktienprogramm des Konzerns nun auf dem GEO-Jahrestreffen in Amsterdam mit dem "GEO Judges Award" prämiert.

Die Jury würdigte vor allem, dass das Siemens-Programm fast jedem Mitarbeiter weltweit - unabhängig vom Standort oder Aufgabenbereich - die Möglichkeit einräumt, Miteigentümer des Unternehmens zu werden. Neben der globalen Dimension und der breiten Aufstellung des Siemens-Programms lobte sie darüber hinaus auch das Ziel, über das Programm die Identifikation der Beschäftigten mit dem Unternehmen zu stärken und das unternehmerische Denken und Handeln zu fördern.

Mit rund 1.500 Mitgliedsunternehmen weltweit ist die Global Equity Organization der international größte Dachverband zum Thema Aktienpläne und aktienbasierte Vergütung. Der Preis, um den sich rund 160 Firmen bewarben, prämiert das Aktienprogramm, das in allen sechs Teilkategorien des Awards außergewöhnliche Ergebnisse erzielt hat.

 

Mitarbeiteraktienprogramm stößt auf große Resonanz

Ende 2008 hatte Siemens die Entscheidung getroffen, ein globales Aktienprogramm für Mitarbeiter einzuführen. Das Prinzip ist einfach: Ein Mitarbeiter erhält für je drei erworbene und für drei Jahre gehaltene Aktien eine Aktie gratis. Auch der Erwerb der Anteilsscheine wird vom Unternehmen gefördert. Die Resonanz auf das Programm ist groß. Im Geschäftsjahr 2010 beteiligten sich bereits 130.000 Mitarbeiter weltweit. Bei seiner Einführung startete das Programm zunächst in sieben Ländern. Heute erreicht Siemens mit seinem globalen Aktienprogramm schon mehr als 95 Prozent der Mitarbeiter in über 50 Ländern – Tendenz steigend.

Aktuell

Meistgelesen