| Lernreise für Personaler

"HR-Safari" startet wieder in den Digitalisierungs-Dschungel

Am 27. Oktober öffnet wieder der Safari-Schulbus seine Türen, mit dem Personaler durch die Digitalisierungs-Hotspots von Berlin fahren können.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ende Oktober ist es wieder soweit: In Berlin können Personaler die Digitalisierung in freier Wildbahn erleben – bei der "HR-Safari". Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche bei Startups, Treffen mit jungen Wilden der HR-Szene sowie Tipps und Tricks zur Arbeit mit digitalen HR-Tools.

Ein amerikanischer Schulbus, zwei Reiseleiter und circa 20 Safari-Teilnehmer: In dieser Zusammensetzung wird in diesem Jahr die "HR Safari" am 27. Oktober durch Berlin starten. Unter dem Motto "HR meets die Digitalisierung in freier Wildbahn" sollen die Personaler dabei live vor Ort erleben, was die Digitalisierung mit HR macht und was HR durch Digitalisierung erreichen kann.

Bei der zweitägigen Lernreise für Personalchefs, Recruiter, Personalentwickler, Führungskräfte und Personalberater stehen in diesem Jahr fünf Stationen mit interaktiven Vorträgen, "Hands-on"-Workshops und "Backstage-Besuchen" auf dem Programm. Dabei geben sich fünf Digitalisierungsexperten als Dozenten und mehr als zehn Gäste vom Fach die Ehre, die den Teilnehmern in Vorträgen und Diskussionen die Möglichkeiten der Digitalisierung näherbringen.

Tricks mit Online-Tools, Tipps zu Mobile Recruiting

Bei ihrer Reise touren die Teilnehmer unter anderem durch die Berliner Startup-Szene und treffen dort die Erfinder und Entwickler innovativer Technologien und Services für den HR-Bereich. Die Veranstalter versprechen auch einen Blick hinter die Kulissen eines Vorreiters in Sachen "Service Design", Tricks mit wichtigen Online-Tools sowie Vorträge und Diskussionen zu den Grundlagen und Hintergründen von Employer Branding via Social Media, mobile Recruiting und Enterprise 2.0.

Außerdem können die Teilnehmer Persönlichkeiten aus der neuen Generation Arbeitgeber und -nehmer treffen – vom "Feelgood-Manager" bis zum "Chief Generation Y Officer".

Arbeitshypothesen zur Digitalisierungssafari

Die Veranstalter – "Innovation Evangelist" Stephan Grabmeier von Haufe-Umantis und der Weiterbildungsanbieter "Good School" aus Hamburg – geben den teilnehmenden Personalern für die Safari folgende Arbeitshypothesen an die Hand, die es im Laufe der zweitägigen Weiterbildungsveranstaltung zu überprüfen gilt:

  • Die Digitalisierung transformiert alles – auch die HR-Arbeit.
  • Das Internet macht die HR-Arbeit schwerer und gleichzeitig leichter, je nach Blickwinkel.
  • Mit den Digital Natives hat HR eine neue Riesenherausforderung: eine neue Wertewelt und eine neue Generation von Arbeitnehmern.
  • HR heißt in Zukunft besser nicht mehr HR, sondern vielmehr "People Business" oder "Enterprise Design".
  • Talent Development und Organisationsentwicklung sind in Zukunft die strategisch wichtigsten und kreativsten Aufgaben von HR.

Bei der Lernreise stehen Stephan Grabmeier und Marion King, Gründerin von "Les Enfants Terribles"– einer Schule und Bewegung für neues, achtsames Arbeiten im digitalen Zeitalter – und Business Partner der Integrated Consulting Group, den Safari-Teilnehmern als Reiseleiter zur Seite.

Wer in diesem Jahr gerne selbst mit auf Safari gehen möchte, findet hier weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: www.good-school.de/programme

Weitere Eindrücke von der Lernreise können Sie hier in Nachbericht und Video des Haufe Online-Redaktion zur "HR Safari" im Oktober 2015 bekommen.

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung, Lernen, Personalentwicklung, Digitalisierung, Recruiting, Employer Branding

Aktuell

Meistgelesen