| Personalszene

Knigge im Beruf: Nicht nur Frauen die Tür aufhalten

Einem Kollegen oder Geschäftspartner die Tür aufzuhalten, ist immer eine nette Geste. Dabei kommt es nicht darauf an, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Die alte Regel "Der Mann hält der Frau die Tür auf" gilt so nicht mehr.

Tür aufhalten gilt nicht nur Frauen gegenüber: "Ich mache das für jeden, auch für den Azubi", sagt Bettina Angerer, Etikette-Trainerin aus Norderstedt.

Geht zum Beispiel eine Gruppe auf eine Tür zu, gibt es keine festen Benimmregeln, wer sie den anderen aufhalten muss. "Wenn klar ist, dass es einen Gastgeber gibt, dann übernimmt er das für seine Gäste", erklärt Angerer. "Ansonsten würde ich das unter praktischen Gesichtspunkten entscheiden." Das heißt: Wer vorne geht, öffnet die Tür für die anderen, bei der nächsten Tür übernimmt das ein anderer.

Klar ist allerdings: Wer vorne ist und sich dann von anderen die Tür aufhalten lässt, macht nicht die beste Figur.

Aktuell

Meistgelesen