| Personalszene

Knigge im Beruf: Flecken auf dem Hemd lieber ansprechen

Wenn der Kollege einen Fleck auf dem Hemd hat, sollten Mitarbeiter ihn ruhig darauf ansprechen. Denn sie tun ihm keinen Gefallen damit, wenn sie aus falscher Rücksichtnahme darüber hinwegsehen.

"Man sollte in solchen Situationen auf jeden Fall einen Hinweis geben", rät Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat in Bonn. Das gelte auch, wenn der Kollege nach der Mittagspause zum Beispiel Spinat zwischen den Zähnen hat. "Man selbst ist ja auch immer dankbar dafür, wenn man so etwas gesagt bekommt und dadurch weitere Peinlichkeiten verhindern kann."

Zurückhaltung ist dagegen angebracht, wenn man selbst den Fleck auf dem Hemd des Kollegen verursacht - etwa, weil man ihn aus Versehen angerempelt oder mit Ketchup bespritzt hat. So sei es tabu, dann dem Kollegen etwa mit einem Taschentuch zu Leibe zu rücken, um den Fleck zu entfernen, warnt Jarosch. Vielmehr gelte es in solchen Situationen, die nötige Distanz zu wahren. Die richtige Vorgehensweise nach so einem Fauxpas sei es daher, sich zunächst zu entschuldigen. Im zweiten Schritt könne der Verursacher anbieten, die Reinigungskosten für das Hemd zu übernehmen.

Aktuell

Meistgelesen