| Personalszene

Knigge im Beruf: Essen am Arbeitsplatz ist störend

Am Arbeitsplatz gilt beim Thema Essen: Rücksicht auf andere ist Pflicht. "Wenn es stört, dann lasse ich das", sagt Hans-Michael Klein, Vorsitzender der Deutschen-Knigge-Gesellschaft in Essen. "Viele Vorgesetzte können es auf den Tod nicht ausstehen."

Wenn alle anderen auch an ihrem Arbeitsplatz essen, sei es in der Regel zwar kein Problem. "Bin ich aber der einzige, sollte ich zurückhaltend sein."

Kleinigkeiten sind in der Regel okay: Müsliriegel oder Kekse dürften kaum Anstoß erregen. Wer aber am Schreibtisch Mittag isst, macht sich damit in der Regel wenig Freunde.

Einfach das Gegenüber zu fragen "Stört dich das?" ist Klein zufolge oft nicht hilfreich. "Ich bekomme dann aus Höflichkeit eine unehrliche Antwort." Besser sei es, selbst zu erkennen, ob es andere stört. Nicht zu empfehlen sei, den Chef zu fragen, ob man am Arbeitsplatz essen darf: "Es spricht nicht gerade für soziale Kompetenz, etwas zu tun, was von oben erlaubt wurde, Kollegen aber nicht ausstehen können."

Aktuell

Meistgelesen