Kienbaum Jahrestagung 2017: Personaler treffen sich in der Malteser Kommende in Ehreshoven. Bild: Eyecatchme. Photography, Florian Trettenbach

Bei der Kienbaum Jahrestagung in Ehreshoven  kämpfen die Teilnehmer in diesem Jahr mit harten Bandagen: Am 18. Mai kommt es im HR-Ring zum Showdown, wenn je zwei Personalexperten ihre Sicht der Dinge darlegen. Weitere Vorträge und eine Podiumsdiskussion stehen auch auf der Agenda.

Im HR-Ring berichten Lukas Bratt-Lejring von Airbus und Julia Bangerth von Datev über digitale Transformation. Wie digitale Geschäftsmodelle etabliert werden, erläutern Alexander Schmid-Lossberg von Axel Springer und Frauke von Polier von Zalando. Den Weg vom Traditionalisten zum agilen Trendsetter beschreiben Ursula Schütze-Kreilkamp von der Deutschen Bahn und Reimund Becker von der Bundesagentur für Arbeit. Wie ein digitaler Platzhirsch arbeitet, schildern Frank Kohl-Boas von Google Germany und Norbert Janzen von IBM Deutschland.

Nach einem Vortrag von Telekom-Personalvorstand Christian P. Illek zur Rolle von HR als Treiber der digitalen Transformation werden die Sparring-Ergebnisse schließlich zusammengeführt und diskutiert.

Debatte zu Work 4.0 auf der Kienbaum Jahrestagung

Aha-Effekte sind auch bei der anschließenden Podiumsdiskussion "Work 4.0: Alles anders – alles besser?" zu erwarten. Professor Heike Bruch von der Universität St. Gallen wird in die Debatte einführen. Stephan Grabmeier von Haufe-Umantis sowie Frauke von Polier von Zalando, Marc Tüngler von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und Fabian Kienbaum werden diskutieren.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Vortrag von Autor und Verleger Jakob Augstein zum Thema "Erst die Daten, dann die Moral".

Weitere Informationen unter www.kienbaum.com/de/ehreshoven/home 

Schlagworte zum Thema:  Veranstaltung, Digitalisierung, Personalvorstand

Aktuell
Meistgelesen