| HR-Themen

Das war 2015: Was die HR-Welt am meisten bewegt hat

Highlight bei Redaktion und Lesern: Die Kür der 40 führenden Köpfe des Personalwesens (mehr im Video).
Bild: YouTube

Das Jahr 2015 ist vorbei – die Online-Redaktion Personal blickt zurück: Was waren die Highlights des Jahrs in Arbeitsrecht, Entgelt, HR-Management und -Szene? Daneben zeigen wir die Favoriten unserer Leser von A wie Aufzeichnungspflicht bis Z wie Zeugniserstellung.

Im Jahr 2016 ist viel passiert – in der HR-Welt genauso wie in ihrer politischen und gesellschaftlichen Umlaufbahn auch. Das Jahr begann für die Personaler schon mit einer großen neuen Herausforderung: dem Mindestlohn.

Viel haben wir vorab darüber berichtet, und auch im Laufe des Jahrs gab es immer wieder Neues zu vermelden. Die gleichbleibend hohen Klickzahlen auf unserem Portal belegen: Die Einführung des Mindestlohns war eines der meistdiskutierten HR-Themen des Jahrs – und wird es wohl auch 2016 bleiben(Hier lesen Sie, was die 8,50-Euro-Lohnuntergrenze bisher gebracht hat.)

Eine weitere große Neuerung war zweifellos auch die Verabschiedung des Gesetzes zur Frauenquote. Der Status Quo zu Beginn des neuen Jahrs ist allerdings noch weit entfernt davon ein Highlight zu sein (mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 11/2015 des Personalmagazins, das Sie hier als App herunterladen können) – weshalb wir das Thema auch für 2016 weiter auf unserer Agenda behalten

Digitalisierung als Jahresthema 2015

Bei den "weichen" HR-Themen drängte sich im Jahr 2015 ein Thema vehement ins Personalerbewusstsein, das in Zukunft schier unendliche neue Möglichkeiten verspricht, aber auch eine knallharte Herausforderung für die Zunft bedeutet: die Digitalisierung. Bei zahlreichen Veranstaltungen war sie das zentrale Thema – so etwa bei der Messe "Zukunft Personal", die 2015 erstmals thematisch sehr eng um ein einzelnes Thema gestrickt war und mit den Start-ups und Bloggern dieses Jahr auch erstmals einigen sehr frischen Anbietern innovativer Digitallösungen eine Plattform bot. Das Konzept ging auf, wie die Reaktionen auf die Messe bewiesen haben.

Zwar nicht auf der "Zukunft Personal", jedoch an anderer Stelle machte sich Arbeitsministerin Andrea Nahles für das Thema stark: Nach dem Mindestlohn stellte sie die Arbeit der Zukunft in den Fokus ihrer eigenen Arbeit und legte ein Programm des BMAS zum Thema "Arbeiten 4.0" vor.

40 führende Köpfe des Personalwesens erstmals ausgezeichnet

Auch auf dem Haufe Talent Management Gipfel im November war die Digitalisierung in diesem Jahr das wichtigste Thema. Auf die Provokation, die Personaler hätten den ersten Teil der Digitalisierung verschlafen, folgten konstruktive Ideen dazu, wie sie den zweiten Teil als Treiber mitgestalten können.

Ein weiteres Highlight bei der 2015er Ausgabe des Talent Management Gipfels: Die Redaktion des Personalmagazins ehrte erstmals öffentlich die 40 führenden Köpfe des Personalwesens, nachdem die 40 Personalerpersönlichkeiten 2015 bereits zum siebten Mal benannt worden waren. (Eindrücke von der Preisverleihung sehen Sie in unserem Video.) 

Öffentlich geehrt wurde im September 2015 auch wieder der HR-Nachwuchs beim HR Next Generation Award: In diesem Jahr überzeugte der EnBWler Florian Conradi Jury und Publikum und konnte den Award vom DGFP Lab in Berlin mit nach Hause nehmen. (Hier sehen Sie den Gewinner und die anderen Finalisten im Video.)

Bei einem weiteren Veranstaltungshighlight im November wurde demonstriert, wie das große, teils angstbesetzte Thema "Digitalisierung" den Personalern auch auf spaßige Art vermittelt werden kann: Bei der HR-Safari tourten 20 Personaler durch digitale Hotspots der Hauptstadt. Die Safari überzeugte nicht nur thematisch, sondern zeigte auch, wie innovative Weiterbildungsformate für Personaler funktionieren können.

Spannende Ansätze: Arbeitszeitfreiheit, neue Bürowelten, New Work

In der Personalentwicklung stießen wir im vergangenen Jahr auf eine Reihe weiterer Highlights, die ebenfalls entscheidend durch die Digitalisierung und andere innovative Ideen ermöglicht werden: so etwa das Lernen mit Augmented Reality, die Verknüpfung von digitalem mit neuronalem Lernen, die Personalentwicklung mit Ted Talks, Gamification mit und ohne Computereinsatz, Ideen für personalisiertes Lernen und informelles Lernen, überzeugende Konzepte für ältere Mitarbeiter – und nicht zuletzt auch der Einsatz von Humor in der Weiterbildung.

Daneben gehören neue Formen und Modelle der Arbeit für die Redaktion zu den Highlights des vergangenen Jahrs. Auch wenn es dazu im Bereich Arbeitsrecht nichts Neues zu vermelden gab: Aus der Praxis gab es dafür umso spannendere Ansätze zu berichten – man denke nur an Modelle wie Arbeitszeitfreiheit, die Diskussion rund ums Home Office, neue Bürowelten oder New Work bei Trendsettern wie Google. (Mehr dazu lesen Sie im Titelthema von Personalmagazin 05/2015, das Sie hier als App lesen herunterladen können.)

Auch im Organisationsentwicklungsbereich gab es neue Ansätze zu beobachten. Die Highlights der Redaktion waren unter anderem die spannende Diskussion um demokratische Strukturen und agile Organisation und Führung.

Wie sehr gesellschaftspolitische Themen auch die HR-Welt bewegen können, erlebten wir im Spätsommer 2015: Mit dem Zuzug zahlreicher Flüchtlinge stellten sich auch viele Fragen dazu, wie diese in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Die Personalmagazin-Redaktion widmete dem Thema eine Titelstrecke. (Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 01/2016 des Personalmagazins. Hier gelangen Sie zur App-Ausgabe.)

Was sich in der Verbandslandschaft verändert hat

Neues war 2016 auch aus der Verbandslandschaft zu vermelden: Beim Bundesverband der Personalmanager (BPM) etwa gab es einen Führungswechsel: Gründungspräsident Joachim Sauer verabschiedete sich aus dem HR-Bereich und damit auch von seinem Posten als Verbandspräsident und übergab den Staffelstab an Elke Eller.

Daneben formierte sich mit der Zukunftsallianz Arbeit und Gesellschaft (ZAAG) ein neues Personaler-Netzwerk. Nachdem Ende 2014 die Geburtstagstorte angeschnitten worden war, verkündeten die ZAAGler im Sommer dann ihre offizielle Gründung. In dem Netzwerk verbinden sich fünf wichtige HR-Verbände zu einer cross-sektoralen Initiative für soziale Innovationen, so die Gründer.

Mit zu den Gründungsmitgliedern gehört unter anderem DGFP-Präsidentin Katharina Heuer. Heuer hatte im vergangenen Jahr auch an anderer Stelle alle Hände voll zu tun – nämlich die Krise bei der DGFP zu meistern. Dort standen 2015 Restrukturierung und Standortverlegung an.

Publizistische Highlights: Smartphone-App, Blogger-Ranking, Videos

Neben diesen Themen und HR-Veranstaltungen gab es für die Personal-Redaktion 2015 auch einige publizistische Highlights: Nachdem das Personalmagazin Ende 2014 bereits eine Tablet-Version des Fachmagazins auf den Markt gebracht hatte, folgte pünktlich zur Messe "Zukunft Personal" im September auch die Smartphone-Variante. Die App-Technologie erlaubt es der Redaktion seit diesem Jahr auch, vermehrt auf selbstproduzierte Videos zu setzen (ein Beispiel ist in diese News eingebunden, weitere Personalmagazin-Videos finden Sie hier) – und die Texte so noch stärker multimedial zu ergänzen.

Anhand der Antworten, die rund 2.500 Leser in den ersten beiden Smartphone-Ausgaben auf die Frage "Wer schreibt Deutschlands beliebtesten HR-Blog?" gaben, konnte die Redaktion zum Jahresausklang ein Ranking der deutschsprachigen Bloggerszene veröffentlichen – und freut sich schon jetzt auf ein ereignisreiches Jahr 2016 mit ebenso vielen spannenden HR-Themen, Personaler-Persönlichkeiten und -Veranstaltungen.

Die Highlights unserer Leser

Zu Abschluss des alten Jahrs haben wir auch einen Blick darauf geworfen, welche News unsere Leser 2015 auf unserem Portal am meisten interessiert haben. Wir stellen Ihnen jeweils die drei bestgeklickten Meldungen aus den verschiedenen HR-Bereichen Arbeitsrecht, Entgelt, HR-Management und Personalszene vor.

Bereich Arbeitsrecht:

Bereich Entgelt:

Bereich HR-Management:

Bereich Personalszene:

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsrecht, Entgelt, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung

Aktuell

Meistgelesen