14.10.2010 | Personalszene

HR Next Generation Award: Gewinnerin gekürt

Exzellenter Nachwuchs im Personalwesen, dafür steht der "HR Next Generation Award". Heute wurde der Preis auf der Messe Zukunft Personal verliehen. Aus den besten fünf Teilnehmern ragte eine heraus: Jana Schmidt. Die Gewinnerin war eigens aus Südafrika angereist, um den Award persönlich entgegenzunehmen.

Bereits zum zweiten Mal zeigte der HR Next Generation Award, welch Potenzial im Personalwesen steckt. Aus 23 außergewöhnlichen Bewerbungen wählte die Jury nach intensiven Diskussionen zunächst die besten fünf Teilnehmer aus. Dabei legte sie zehn Kriterien zugrunde: Engagement, Innovativität, Verantwortung, Breite oder Tiefe in HR, Gestaltungsfähigkeit, Ergebnisse, Auftreten, Dialogorientierung, Internationalität und Werteorientierung der Kandidaten.

 

Die Top 5 des Awards

Die fünf Teilnehmer, deren Vorgesetztenbeurteilung, Lebenslauf und vorgetragenen Projekte am meisten überzeugten, durften sich schon vor der abschließenden Entscheidung als Gewinner fühlen. Yasmin Fargel (BMW), Christopher Paul (Lincoln), Salomon Pircek (Volksbank Freiburg), Jana Schmidt (Seton) und Lisa Weber (Aachen Münchener) sind die Top 5 des HR Next Generation Awards 2010.

Im Audit mit Mitgliedern der Jury setzte sich letztlich Jana Schmidt von Seton, einem Zulieferer in der automobilen Lederindustrie, gegen ihre vier Mitbewerber durch. Als Höhepunkt übergab Schwimmweltmeister Thomas Lurz den Preis an die Nachwuchspersonalerin.

Der Spitzensportler hatte zuvor wichtige Faktoren genannt, die für seine Leistungen ausschlaggebend und durchaus auf die Wirtschaftswelt übertragbar sind. "Beharrlichkeit ist das A und O. Zudem ist es wichtig, auch bei Erfolg am Boden zu bleiben, kontinuierlich weiterzuarbeiten sowie zu lernen, mit Niederlagen umzugehen."

Stellvertretend für die Jury nannte Dr. Michael Prochaska, Group HR Director von Haniel, die Gründe für die Entscheidung für Jana Schmidt: ihre große Begeisterung sowie ihre Internationalität. "Wir hatten den Eindruck, dass sie den Preis verdient  hat. Es ist eine Entscheidung für Frau Schmidt, nicht gegen die anderen vier Bewerber."

Die Siegerin selbst war sehr überrascht. "Es ist einfach sehr interessant, was man mit Personalarbeit bei Mitarbeitern erreichen kann und damit auch für das Unternehmen positiv bewegen kann", sagte die glückliche Gewinnerin. Die Begeisterung beeindruckte auch die Vorgesetzte der Siegerin, Dorit Schindler. "Uns war schon bei der Vorstellung für ein Praktikum klar: Aus ihr wird mal was", sagte sie.

 

Eigeninitiative, Internationalität und Umsetzungsstärke überzeugen

Jana Schmidt überzeugte die Jury insbesondere durch ihre Tätigkeit als HR Officer in Johannisburg, wo ihr momentan die ganze Bandbreite der operativen Personalarbeit abverlangt wird. Seit März 2010 ist die 28-Jährige in einem fremden Kulturkreis zuständig für 450 Mitarbeiter, von der Einstellung bis zur Kündigung. Sie ist Ansprechpartnerin für das Top-Management wie auch für die gewerblichen Mitarbeiter.

Jana Schmidt hat bereits früh den Weg in die Praxis gesucht. Schon während ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau bestach sie durch Eigeninitiative und Umsetzungsstärke. Sie etablierte im Ausbildungsbetrieb aus eigenem Antrieb ein systematisches Auswahlverfahren für die nachfolgenden Azubis. Weiter führte sie der Weg an die Fachhochschule Gelsenkirchen (Betriebswirtschaftslehre mit  Schwerpunkt Personalwesen) und über verschiedene Praktika, als Werkstudentin und Diplomandin zu Seton. Für ihre Diplomarbeit entwickelte sie eigenständig eine Nachfolgeplanung, welche sie nun als Pilotprojekt in Südafrika umsetzt.

 

Die Sponsoren und die Jury

Initiiert wurde der "Next Generation Award" vom Personalmagazin, der Haufe Mediengruppe und dem Ausrichter der Messe Zukunft Personal, Spring Messe Management. Unterstützt wird der Nachwuchspreis von den Young Professionals der Selbst-GmbH sowie den Sponsoren Bundesministerium für Arbeit und Soziales, „Initiative Neue Qualität der Arbeit“,sowie die Talentmanagement-Beratung ProMerit. Letztere ermöglicht der Gewinnerin und der in ihrer Förderung besonders engagierten Chefin Dorit Schindler ein Seminar mit HR-Vordenker Dave Ulrich in Zürich.

Die Jury setzte sich zusammen aus Brigitte Hirl-Höfer (Microsoft), Dr. Michael Prochaska (Haniel), Dr. Simone Siebeke (Henkel), Rudolf Kast (Sick), Stephanie C. Schorp-Leibkutsch (Selbst-GmbH), Frank Witasek (Bayer AG), André Große-Jäger (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Markus Frosch (ProMerit), Alexander Petsch (Spring Messe-Management) und Randolf Jessl (Personalmagazin).

Aktuell

Meistgelesen