| Personalszene

Höchste Gehälter werden in Bayern gezahlt

Fach- und Führungskräfte erhalten in Bayern im Bundesdurchschnitt die höchsten Gehälter. Das geht aus dem Gehaltsreport 2011 der Internet-Jobbörse Stepstone hervor, die auf den Antworten von 60.000 Online-Nutzern beruht.

Laut dem Stepstone-Report werden im Freistaat im Durchschnitt 51.900 Euro (ohne variable Anteile) gezahlt. Auf Platz zwei des Rankings kommt Hessen mit einem Jahressalär von 51.100 Euro, gefolgt von Baden-Württemberg mit 50.200 Euro. Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland, liegt mit 48.300 Euro an fünfter Stelle. Auf dem letzten Platz steht Mecklenburg-Vorpommern mit 32.000 Euro.

 

Pharma-, Chemie- und Autoindustrie sind Spitzenreiter

Die höchsten Gehälter erzielen nach weiteren Ergebnissen der Online-Umfrage die Fach- und Führungskräfte in der Pharma-, Chemie- und Autoindustrie mit Durchschnittsgehältern zwischen 55.700 und 57.700 Euro (ohne variables Gehalt). Banken und Finanzdienstleister rangieren mit 54.900 beziehungsweise 53.900 Euro pro Jahr im Branchenvergleich erst auf dem sechsten und siebten Platz. Auch der Maschinenbau, eine der deutschen Vorzeigebranchen, landet mit Platz zehn und 53.400 Euro nur im Mittelfeld.

 

Im Gastgewerbe wird am schlechtesten gezahlt

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts, das alle vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer berücksichtigt, werden dagegen in der Finanz- und Versicherungsbranche, in den Bereichen Information und Kommunikation sowie Energieversorgung die höchsten Gehälter gezahlt. In diesen Wirtschaftszweigen belief sich der monatliche Durchschnittsverdienst 2010 auf rund 4.250 Euro, was ohne Sonderzahlungen im Jahr rund 51.000 Euro waren. Schlusslicht war das Gastgewerbe mit 1.900 Euro beziehungsweise 22.800 Euro.

Aktuell

Meistgelesen