Wie wirkt sich die moderne Arbeitswelt auf den Menschen aus? Das ist Thema der Jahrestagung Betriebliches Gesundheitsmanagement in München. Bild: Haufe Online Redaktion

Wie können Unternehmen und Mitarbeiter messbar und nachhaltig in der modernen Arbeitswelt gesund erhalten werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der 5. Jahrestagung Betriebliches Gesundheitsmanagement 2018. Die Veranstaltung findet am 22. und 23. Februar 2018 in München statt.

Durch ein umfassendes BGM-Konzept lassen sich Gesundheit, Motivation und Produktivität von Mitarbeitern wirkungsvoll unterstützen. Aber auch gezielte Einzelmaßnahmen können nachhaltig und messbar Gutes bewirken. Erfahrungen, Trends und neue Entwicklungen im BGM werden auf der fünften Jahrestagung "Betriebliches Gesundheitsmanagement 2018" am 22. und 23. Februar 2018 in München vorgestellt und mit Experten aus Praxis und Wissenschaft diskutiert.

Auswirkungen der modernen Arbeitswelt auf die Mitarbeitergesundheit

Digitalisierung und wirtschaftliche Globalisierung, aber auch die zunehmende Verschmelzung von Arbeit und Freizeit wirken sich auf die Mitarbeitergesundheit aus. Mit den Auswirkungen dieser Megatrends auf die Mitarbeiter und ihren Zusammenhang mit psychischen Störungen wird sich die Keynote von Prof. Johannes Siegrist, Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf befassen.

Resilienz als Kompetenz der Zukunft

Die individuelle Resilienz, also die Widerstandskraft des Einzelnen gegenüber psychischen Belastungen zu stärken, ist gerade aufgrund der Verschmelzung von Arbeit und Freizeit eine wesentliche Aufgabe in Unternehmen. Ein Schwerpunkt des Kongresses wird sich deshalb dem Aufbau persönlicher und organisationaler Resilienz widmen, aber auch andere Möglichkeiten aus Wissenschaft und Praxis für mehr Leistungsfähigkeit, Stresstoleranz und Gesundheit aufzeigen.

Burnout eines Top-Managers – ein Erfahrungsbericht

Dr. Rüdiger Striemer, CMO Adesso AG wird im Vortrag "Mein Weg von der Chefetage in die Psychiatrie und zurück" von seinen eigenen Erfahrungen als Top-Manager mit Burnout berichten.  Er hatte sich 2011, damals noch Co-Vorstandsvorsitzender von Adesso, wegen Panikattacken und Depression selbst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen und kehrte nach erfolgreicher Therapie wieder in die Firma zurück.

Betriebliche Suchtprävention und Wiedereingliederung  (BEM)

Wichtiger Aspekt der Jahrestagung ist auch die betriebliche Suchtprävention. Ein mögliches Konzept zur systematischen Herangehensweise präsentiert  Peter Zummack von der Betriebssuchtberatung der Fraport AG. Weitere Praxisbeiträge wie "New Work und Vertrauenskultur" oder zur Betrieblichen Wiedereingliederung bei psychischen Belastungen schaffen einen strukturierten Überblick über zielgerechte Maßnahmen und erfolgversprechende Konzepte für das BEM.

Dass BGM und BEM kein "nice to have" sondern betriebswirtschaftlich sinnvoll sind, wird im Vortrag über Evaluation und Erhebung von Kennzahlen zur Sichtbarmachung von BGM-Effekten belegt. Maßnahmen zu Bewegung und Ernährung mit Fokus auf der Stärkung der Selbstverantwortung der Mitarbeiter runden die Jahrestagung ab.

Alle Infos zum 5. Jahresforum Betriebliches Gesundheitsmanagement unter: www.management-forum.de/bgm

 

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesundheitsmanagement

Aktuell
Meistgelesen