| Preisverleihung

Excellence in Leadership Award 2014 vergeben

Professor Heike Bruch hat den Award an die Bankengruppe Raiffeisen übergeben.
Bild: event.nzz.ch/Sandra Blaser

Die Schweizer Bankengruppe Raiffeisen hat es dieses Jahr geschafft: Mit einem individuellen und zeitgemäßen Führungskonzept überzeugte sie die Fachjury des St. Galler Excellence in Leadership Award 2014. 

Mit dem Preis zeichnet das Institut für Führung und Personalmanagement (IFPM) der Universität St. Gallen vorbildliches Handeln bei Führungstechniken, -instrumenten und -strategien aus, um so zur Verbreitung progressiver Führung in der Praxis beizutragen. Teilnehmen können alle Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum

Die eingereichten Initiativen und Projekte zu erfolgreicher Mitarbeiterführung werden anhand der Kriterien Leistungsrelevanz, Innovation, Inspiration und Nachhaltigkeit vom IFPM bewertet. Die drei besten Teilnehmer müssen sich dann noch dem Urteil der siebenköpfigen Jury stellen. Neben Professor Heike Bruch vom IFPM waren in diesem Jahr unter anderem der bekannte Blogger Sascha Lobo als auch der Ex-Personalvorstand der Telekom, Thomas Sattelberger, sowie Herrmann Arnold von Haufe Umantis an der Wahl des Gewinners beteiligt. Unter die besten Drei schaffte es neben Raiffeisen auch die Graubündner Kantonalbank sowie die Bundesagentur für Arbeit.

Raiffeisen überzeugt mit "Führungsoriginalen"

Das Gewinnerkonzept von Raiffeisen deckte laut der Jury nicht nur alle dafür relevante Bereiche ab, sondern zeichnet sich auch durch besondere Authentizität bei der Führungskräfteentwicklung aus. Um das persönliche Wachstum und die Weiterentwicklung der Führungsqualitäten zu fördern, dürfen Führungskräfte beispielsweise außerhalb des täglichen Arbeitsumfeldes einen zeitlich begrenzten Arbeitseinsatz beispielsweise bei einer sozialen Einrichtung leisten. Ein Jury-Mitglied betont: "Bei der Raiffeisen lenken Führungsoriginale, die durch ihre Glaubwürdigkeit bestechen."

Aktuell

Meistgelesen