09.10.2009 | Personalszene

Erste Reaktionen auf neuen Personalmanager-Verband

Vordergründig positiv äußern sich die beiden etablierten Interessenvertretungen zur Gründung des Bundesverbands der Personalmanager (BPM). Doch DGFP und HR Alliance werfen Fragen auf.

"Wir begrüßen jedwedes Engagement in Deutschland, das darauf gerichtet ist, das Bewusstsein für Personalmanagement sowohl in den Unternehmen als auch in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken“, lässt der DGFP-Vorstandsvorsitzende und Lufthansa-Personalvorstand Stefan Lauer (Foto links) in einer Mitteilung verlauten, die er gemeinsam mit DGFP-Geschäftsführer Professor Gerold Frick verfasst hat. In der Mitteilung heißt es weiter: „Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung ist in diesem Umfeld seit mehr als fünfzig Jahren etabliert und deckt mit ihrem umfassenden Angebot die Bedürfnisse ihrer über 2.000 Mitgliedsfirmen ab.“ Allerdings appellieren die beiden Vertreter der Fachorganisation auch daran, gemeinsam an den Fragen zum Stellenwert und zur Zukunft des Berufsstands zu arbeiten. „Will man die Professionalität des Personalmanagements in Deutschland stärken, so gilt es Synergien zu schaffen". Der BPM hatte es, wie berichtet, im Vorfeld seiner Gründung vermieden, mit den etablierten Vereinigungen in Kontakt zu treten.

Darauf weist auch Oliver Maassen (Foto rechts), Vorstandsvorsitzender der HR Alliance, einem Zusammenschluss aus den Personalervereinigungen Selbst-GmbH, Goinger Kreis, dapm und Münchner Bildungsforum, hin. Der Executive Vice President HR bei der UniCredit betont: „Die HR Alliance ist von der Gründung des Berufsverbandes wie alle anderen überrascht worden. Es gab und gibt keine Kooperationsgespräche. Allerdings begrüße ich ausdrücklich, dass Bewegung im Markt ist und dies zeigt, dass unsere vor zwei Jahren gestartete Initiative richtig war und ist.“  Maassen merkt an: „Ob es positiv zu werten ist, wenn ein kommerzieller Anbieter einen Berufsverband gründet, um eine weitere Fachzeitschrift in den Markt zu bringen, überlasse ich der Betrachtung anderer.“ Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) wird von Helios Media, Berlin, gemanagt, die dem Verband die Geschäfte führen und seine Mitgliederzeitschrift produzieren.

Aktuell

Meistgelesen