| Personalszene

DGB-Studie: Viele Fachkräfte arbeitslos

Trotz der Engpässe bei Fachkräften verlieren auch viele qualifizierte Beschäftigte ihren Job. Ein akademischer Abschluss schützt demzufolge nicht selbstverständlich vor Arbeitslosigkeit, zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB).

Laut der Studie haben sich in der ersten Hälfte dieses Jahres 110.000 Beschäftigte mit Hoch- oder Fachschulabschluss arbeitslos gemeldet. Das waren 3,6 Prozent aller Beschäftigten mit entsprechendem Bildungsniveau. Im gleichen Zeitraum wurden 908.000 Beschäftigte mit betrieblicher Ausbildung arbeitslos - 5,7 Prozent aller gut 16 Millionen Beschäftigten dieser Kategorie.

 

Gründe für die Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarktexperte beim DGB-Bundesvorstand, Wilhelm Adamy, vermutet, dass viele Fachkräfte an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes vorbei qualifiziert würden. Die "Employability" der Beschäftigten lässt schlicht zu wünschen übrig. Des Weiteren betrieben viele Firmen bei ihrer Ausbildung keine langfristig orientierte Personalplanung, so Adamy.

Aktuell

Meistgelesen