11.07.2012 | Betriebliche Weiterbildung

Deutscher Weiterbildungspreis richtet sich nun auch an Unternehmen

Das Haus der Technik vergibt neuerdings auch einen Sonderpreis an Unternehmen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Deutsche Weiterbildungspreis wird erweitert: Seit Juli gibt es einen Sonderpreis mit 3.000 Euro Preisgeld, der sich exklusiv an Unternehmen richtet. Bisher konnten sich nur einzelne Personen, die im Weiterbildungsbereich tätig sind, für den Preis bewerben.

Der Sonderpreis richtet sich an die Kategorie "Kleine und mittelständische Unternehmen" (KMU). Ausgezeichnet werden ein innovatives Konzept, ein Projekt sowie besondere Untersuchungen oder Analysen mit wissenschaftlichem Anspruch aus dem Bereich der beruflichen Weiterbildung. Ermittelt wird der Gewinner von einer unabhängigen Jury nach den Kriterien Innovationsgrad, Mitarbeiter-Verbesserungspotenzial, Umsetzung im Unternehmen, Mitarbeiterbeteiligung, Praktikabilität sowie nach der branchenübergreifenden Bedeutung.

Das Haus der Technik nimmt als Ausrichter des Deutschen Weiterbildungspreises die Einreichungen für den neuen Sonderpreis ab sofort entgegen. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Oktober. Die eingereichten Arbeiten sollten allerdings nicht älter als zwei Jahre sein und entweder gerade umgesetzt werden oder die Umsetzungsphase bereits abgeschlossen haben. Eine Veröffentlichung des Konzepts darf maximal ein Jahr zurückliegen.

Teilnahmeunterlagen sowie ausführliche Informationen zum Deutschen Weiterbildungspreis finden Sie unter www.deutscher-weiterbildungspreis.de.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliche Weiterbildung, Personalentwicklung, Wettbewerb

Aktuell

Meistgelesen