| Personalszene

Deutsche Arbeitskosten kaum gestiegen

Die Arbeitskosten in der privaten Wirtschaft sind in Deutschland 2010 lediglich um 0,6 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt der EU-Länder nahmen die Arbeitskosten hingegen um moderate 1,7 Prozent zu. Das geht aus einem aktuellen Report der Hans-Böckler-Stiftung hervor.

Unter den Euro-Ländern wiesen lediglich Irland und Griechenland eine geringere Steigerung als Deutschland auf. Dort sanken die Arbeitskosten als Folge des massiven wirtschaftlichen Einbruchs. Damit hat sich in einem Jahr mit starkem Wirtschaftswachstum in Deutschland der langjährige Trend fortgesetzt, nach dem die Arbeitskosten in der Bundesrepublik deutlich langsamer zunehmen als in den anderen Ländern der Europäischen Union. So wuchsen die deutschen Arbeitskosten zwischen 2000 und 2010 nominal um durchschnittlich 1,7 Prozent pro Jahr. Im Durchschnitt des Euroraums betrug die jährliche Zunahme hingegen 2,8 Prozent, im EU-Durchschnitt 3,3 Prozent. In EU-Beitrittsländern wie Polen, der Tschechischen Republik oder Ungarn waren es 6,3 bis 7,8 Prozent.

 

Platz im europäischen Mittelfeld

Insgesamt liegt Deutschland bei den Arbeitskosten für die Privatwirtschaft im Mittelfeld der EU-Staaten - 2010 mit 29,10 Euro pro Arbeitsstunde an siebter Stelle. Das ist die gleiche Position wie 2009, allerdings hat sich der Abstand zu Ländern mit höheren Arbeitskosten, darunter Belgien, Schweden, Dänemark, Frankreich und die Niederlande, vergrößert. Zu diesen Ergebnissen kommt das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung auf Basis der neuesten verfügbaren europäischen Daten.

 

Arbeitskosten im EU-Vergleich

2010 mussten deutsche Arbeitgeber in der Privatwirtschaft 29,10 Euro pro geleistete Arbeitsstunde aufwenden. Höher liegen die Arbeitskosten in sechs Ländern: In den Niederlanden, Luxemburg, Frankreich, Schweden, Dänemark und Belgien müssen zwischen 30,40 Euro und 38,20 Euro pro Stunde ausgegeben werden . Praktisch auf gleichem Niveau wie in der Bundesrepublik sind die Arbeitskosten in Finnland (28,90 Euro), etwas niedriger in Österreich und Irland (27,90 Euro). Italien wies 2010 Arbeitskosten von 26,20 Euro auf. In den übrigen südeuropäischen EU-Staaten liegen sie zwischen 12,10 und 20 Euro. Größer ist der Abstand zu den mittel- und osteuropäischen EU-Ländern mit Stundenwerten zwischen 7 Euro in Polen und 14,10 Euro in Slowenien.

Aktuell

Meistgelesen