03.06.2011 | Personalszene

Deutsche Arbeitnehmer wären gerne Beamte

In welche Berufe können sich die Menschen in Deutschland gedanklich hineinversetzen? Ganz weit vorn liegt der Job des Beamten, hat eine aktuelle Studie herausgefunden.

Deutschlands Arbeitnehmer wünschen sich mehrheitlich einen sicheren, wenig stressigen Arbeitsplatz mit geregelten Arbeitszeiten im öffentlichen Dienst. Zumindest wenn man dem landläufigen Klischee der Tätigkeit der Staatsdiener Glauben schenkt, trifft diese Schlussfolgerung zu: Die meisten, nämlich 21,3 Prozent der vom Online Marktforschungsinstitut Marketagent.com Befragten können sich grundsätzlich vorstellen als Beamte zu arbeiten.

Fast 18 von 100 sehen sich dagegen eher in einer völlig anderen Tätigkeit – nämlich als Künstler (17,9 Prozent). Ähnlich viele können sich für den eigenen Job auch in das Berufsbild von Polizisten und Rechtsanwälten hineindenken. Bei der Feuerwehr, ein Beruf, der in der Bevölkerung ähnlich wie der Job als Ordnungshüter sehr hohes Ansehen genießt, sehen sich nur gut acht von 100 Befragten (8,5 Prozent).

Berufe, in denen sich die von Marketagent.com angesprochenen 1000 Personen am wenigsten vorstellen können, aktiv zu sein, sind Beschäftigungen im Transportbereich (LKW-Fahrer 6,3 Prozent, Taxifahrer 5,9 Prozent und Busfahrer 4 Prozent) und – auf der Rangliste ganz hinten – die Tätigkeit als Pfarrer oder Priester (3,4 Prozent).

 

Vorstellungen von Männern und Frauen sehr verschieden

Die meisten Befragungsteilnehmerinnen sehen sich als Tierärztinnen (23,9 Prozent), Künstlerinnen (20,8 Prozent) und Human-Medizinerinnen (20,4 Prozent). Weniger denkbar erscheinen Tätigkeiten als LKW- oder Busfahrerin (1,8 Prozent bzw. 1,4 Prozent).

Anders das Bild bei den Männern: Hier scheint für ein Viertel die Beschäftigung als Beamter (25,5 Prozent) oder im handwerklichen Bereich (24,3 Prozent) am denkbarsten, gefolgt vom Job bei der Polizei (22,4 Prozent). Schlecht vorstellbar für die "Herren der Schöpfung" ist es, im Beruf des Geistlichen (4,7 Prozent) oder als Kellner (5,3 Prozent) zu arbeiten. Ein weiteres "No-Go" bei den Männern ist eine Tätigkeit, die wiederum für mehr als ein Fünftel der Frauen (21,8 Prozent) absolut im Bereich des Möglichen liegt – nur 5,5 Prozent der Befragten sehen sich als Krankenpfleger.

Aktuell

Meistgelesen