05.09.2011 | Personalszene

Deutsche Arbeitnehmer haben keinen Montagsblues

Montagmorgen – der Wecker klingelt, die Arbeit ruft. Ein Alptraum? Nein. Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland gehen erstaunlich locker damit um, so das überraschende Ergebnis einer Online-Umfrage des Personaldienstleisters Unique.

Der Montag genießt keinen guten Ruf. Zu Unrecht, wie das Abstimmungsergebnis bei der Multiple-Choice-Umfrage auf der Webseite von Unique Personalservice verrät: Nur jeder Siebte kommt schwer in die Gänge und braucht ein, zwei Tage, bis er wieder seine gewohnte Betriebstemperatur erreicht hat. 31 Prozent können solche Anlaufschwierigkeiten zwar verstehen, verfahren aber nach dem Motto: Augen zu und durch – Spaß macht es nicht, doch es geht dann schon. Für das Gros der Beschäftigten dagegen macht der Montag keinen Unterschied: 54 Prozent empfinden ihn als ganz normalen Arbeitstag.

 

Auch der blaue Montag ist ein Mythos

Das Ergebnis der Umfrage zeigt nicht nur, dass der Montagmorgenblues ein echter Mythos ist. Auch den blauen Montag gibt es bei deutschen Arbeitnehmern nicht. "Es stimmt einfach nicht, dass zu Wochenbeginn die Zahl der Krankmeldungen signifikant steigt", sagt Marcus Schulz, Geschäftsführer von Unique Personalservice. Generell sei die Motivation der Arbeitnehmer in Deutschland außerordentlich hoch. Nicht anders sei es zu erklären, dass die Menschen gut gelaunt in die Woche starten "obwohl" fünf Arbeitstage vor Ihnen liegen, so der Manager.

Aktuell

Meistgelesen