| Personalszene

Der Kongress-Sommer im Personalmagazin-Check

Drei gewichtige Personalkongresse in drei Wochen. Der Frühsommer bot Personalern einiges. Das Personalmagazin hat die Veranstaltungen getestet und festgestellt: Die Szene erlebt eine Frischzellenkur.

Das noble Wiesbaden, der entlegene Weiler Ehreshoven im bergischen Land, das quirlige Berlin. Wer sich dem großen Kongresscheck dieses Personalersommers unterzieht, kommt binnen drei Wochen gut herum. Lernt viele Leute kennen. Nimmt manche Impulse mit. Und er oder sie begreift: Das Personalwesen erlebt eine Frischzellenkur.

 

Die DGFP poliert das Image, Kienbaum gibt Gas

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) lud zum 18. DGFP-Kongress nach Wiesbaden. Sie poliert an ihrem Logo und Auftritt, erhebt deutlicher die Stimme. Bei Kienbaum, dem Ausrichter der mittlerweilen 9. Kienbaum Jahrestagung in Ehreshoven, wiederum gibt man Gas. Stabilisert die DGFP die zuletzt schwindenden Teilnehmerzahlen (bei 750), wächst die Kienbaum-Veranstaltung rasant. Mehr Teilnehmer denn je (nämlich 450) zog es in die Malteser Kommende nahe Gummersbach.

 

Der BPM atmet Berliner Luft

Demgegenüber atmet der Bundesverband der Personalmanager (BPM) eine gehörige Dosis Berliner "Luft Luft Luft". Man gibt sich im Ton lässig, im Auftreten hauptstädtisch. Wo die DGFP den Orbit der Personaler bei der Begrüßung durchmißt, begnügt sich BPM-Präsident Joachim Sauer mit knappen, launigen Worten. Dafür gibt es für all jene, die sich bei der festlichen Abendveranstaltung im Admiralspalast in Berlin Mitte über 20 Meter roten Teppich vorgearbeitet haben, einen Handschlag des Präsidenten. Die frische Alternative für Jedermann, scheint das Motto. Es geht auf. Der Kongress zog aus dem Stand 1.200 Besucher an.

KONGRESSCHECK

DGFP-Kongress

  • Teilnehmer Kongress: 700 (Vorjahr 650)
  • Key Notes: Familienunternehmer und Konzernpersonalchef Lorenz Freudenberg, Zukunftsforscher Matthias Horx, BMW-Vorstand Harald Krüger
  • Hingucker: Online-Großgruppenkonferenz zur Positionierung von HR („Swarmworks"-Technologie), Abendperformance „Get the Beat - So klingt das Personalmanagement"
  • Networking: Abendveranstaltung in der Kongresslobby mit Buffet, Live-Musik und Tanz
  • Eintrittspreise: Kongress ab 890 Euro
  • Location: Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden; in der Mitte Deutschlands gelegen, per S-Bahn vom Hauptbahnhof Frankfurt am Main zu erreichen
  • Alleinstellung: Lange Tradition der Veranstaltung, Kombination mit begleitender Fachmesse

Kienbaum Jahrestagung

  • Teilnehmer: 450 (Vorjahr 350)
  • Key Notes: Kienbaum-Experte Dr. Walter Jochmann, Telekom-Vorstand Thomas Sattelberger
  • Hingucker: Diskussion „Komplexitätsmanagement"
  • Networking: Abendliches Get-Together im Innenhof der Kommende, Barbecue, WM-Übertragung
  • Eintrittspreise: kostenlos
  • Location: Malteser Kommende, Oberbergisches Land, zwischen Köln und Gummersbach
  • Alleinstellung: Anspruchsvolles Programm zum Nulltarif, ländlich-festliches Ambiente

Personalmanagementkongress (BPM)

  • Teilnehmer: 1.200
  • Key Notes: Schiedsrichter Markus Merk, Netzwerkguru Peter Kruse, Professor Rolf Wunderer
  • Hingucker: Diskussion zum „Human Potenzial Index"
  • Networking-Gelegenheit: Festliche „Nacht der Personaler" im Admiralspalast, Berlin Mitte
  • Eintrittspreise normal: Nicht-Mitglieder 1.060 Euro, BPM-Mitglieder 650 Euro
  • Location: Estrel Convention Center, Berlin Neukölln
  • Alleinstellung: Größter HR-Kongress mit umfangreichstem Programmangebot, aktive Beteiligung von Medienvertretern und Politikern der Hauptstadtszene

Aktuell

Meistgelesen