26.08.2009 | Personalszene

Das Personalmagazin benennt die 40 führenden Köpfe im Personalwesen

Zum vierten Mal hat das Personalmagazin die Persönlichkeiten ermittelt, die das Personalwesen in Deutschland voranbringen. Erstmals sind es nur 39, dafür enthält die Liste ein großes Fragezeichen.

Gewählt wurden die „4o führenden Köpfen“ in einem dreigliedrigen Verfahren aus Leserbefragung, Experteninterviews und Redaktionsvotum. Erstmals kam dabei ein internetgestütztes Befragungstool zum Einsatz. Immerhin 15 neue Köpfe haben es dieses Mal in die „Personalliste“ geschafft.

Das Fragezeichen in der Wissenschaft

In der Rubrik „Forscher“ steht statt des vierzigsten Kopfes ein großes Fragezeichen. Es fungiert als Platzhalter für einen jener Spitzenforscher aus dem jüngst veröffentlichten Handelsblatt-BWL-Ranking. Diese Nachwuchswissenschaftler erbringen im „akademischen Elfenbeinturm“ zwar international beachtete Spitzenleistungen, bringen sich bisher aber kaum in öffentliche Fachdebatten oder die Arbeit mit Praktikern ein. Diese Art von Praxisorientierung und „öffentlicher Einmischung“ möchte aber das Personalmagazin mit seiner Liste auch im Bereich der Wissenschaft fördern. Denn der Stellenwert von Personalarbeit in Unternehmen wie der allgemeinen Wahrnehmung hängt von der Präsenz aller mit Personalarbeit befasster Experten in der Öffentlichkeit ab.

Die „führenden Köpfe“ im einzelnen:

Die Manager:  Thomas Sattelberger (Deutsche Telekom), Margret Suckale (BASF), Jürgen Pfister (Metro), Stefan Lauer (Lufthansa), Oliver Maassen (Uni-Credit Group), Rudolf Kast (Sick), Brigitte Hirl-Höfer (Microsoft, Deutschland; neu), Karl-Heinz Stroh (Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte; neu), Gunther Olesch (Phoenix Contact; neu), Ulrich Sieber (Commerzbank; neu).

Die Berater: Rainer Strack (Boston Consulting Group), Walter Jochmann (Kienbaum), Peter Kruse (Nextpractice), Armin Trost (HS Furtwangen, Promerit), Wolfgang Jäger (FH Wiesbaden, Dr. Jäger Management-Beratung), Gerold Frick (Deutsche Gesellschaft für Personalführung DGFP; neu), Roswita Königswieser (Königswieser & Network; neu), Martin Claßen (Capgemini Consulting; neu), Frank Hauser (Great Place to Work; neu), Christoph Beck (Fachhochschule Koblenz; neu).

Die Juristen: Gregor Thüsing (Uni Bonn), Volker Rieble (Uni München), Ulrich Preis, (Uni Köln), Martin Henssler (Uni Köln), Ingrid Schmidt (Bundesarbeitsgericht), Jobst-Hubertus Bauer (Kanzlei Gleiss Lutz), Björn Gaul (Kanzlei CMS Hasche Sigle), Barbara Reinhard (Kanzlei Beiten Burkhardt; neu), Michael Kliemt (Kanzlei Kliemt & Vollstädt; neu), Georg Annuß (Kanzlei Noerr Stiefenhofer Lutz; neu), Thomas Karl (Kanzlei Baumgärtner Seeliger; neu), Werner Schmalenberg (Kanzlei Göhmann; neu).

Die Personalforscher: Heike Bruch (Uni St. Gallen), Christian Scholz (Uni Saarbrücken), Dirk Sliwka (Uni Köln), Heinz Schuler (Uni Hohenheim), Jutta Rump (FH Ludwigshafen), Fritz B. Simon (Uni Witten/Herdecke), Rüdiger Kabst (Universität Gießen; neu).

 

Die Porträts der "40 führenden Köpfe im Personalwesen" finden Abonnenten des Personalmagazins im digitalen Heftarchiv oder in der Ausgabe 9/2009 der Zeitschrift.

Schlagworte zum Thema:  40 führende Köpfe im Personalwesen

Aktuell

Meistgelesen