08.07.2011 | Personalszene

Angelika Dammann verlässt auf eigenen Wunsch SAP

Die SAP AG hat bekanntgegeben, dass Personalvorstand Dr. Angelika Dammann aus persönlichen Gründen entschieden hat, den Softwarehersteller zu verlassen. Die Aufgaben der Arbeitsdirektorin und des Personalwesens der SAP AG übernimmt kommissarisch Finanzvorstand Werner Brandt.

"Wir danken Angelika Dammann für ihren Beitrag und Einsatz, den sie im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens und Rückkehr auf den Wachstumspfad für SAP geleistet hat," sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der SAP AG, Hasso Plattner. "Sie hat in kürzester Zeit strategisch wichtige Mitarbeiterprogramme eingeführt, das Thema Diversity zu einem zentralen Anliegen bei SAP gemacht und entscheidend dazu beigetragen, dass SAP heute sehr ambitionierte Ziele zur Förderung von Frauen in Führungspositionen und im Unternehmen insgesamt verfolgt. Wir bedauern ihre Entscheidung, respektieren ihren Wunsch, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, und wünschen ihr viel Erfolg für die Zukunft."

Der Grund für den unerwarteten Rücktritt: Laut „Spiegel Online“ beklagte Dammann in einem Brief an die Mitarbeiter des Softwareunternehmens die öffentliche Debatte über ihre regelmäßigen Heimflüge mit dem Firmenjet, die ihr bei der Einstellung als Personalvorstand und Arbeitsdirektorin von SAP im Juli 2010 zugesichert wurde. Angeblich wollte sie dieses Privileg um zwei weitere Jahre verlängern, doch vertrug sich das ganz und gar nicht mit dem Image des Walldorfer Konzerns, der sich gerne als ökologisch korrekt präsentiert.

Präsent auf Personalveranstaltungen

Angelika Dammann war zuletzt Sprecherin auf HR-Kongressen der SAP, der DGFP und des BPM. Auch das Zukunfts-Forum der HR-Alliance am 6. und 7. Oktober in München führt sie als Sprecherin im Programm. Eine Jury, der auch das Personalmagazin angehörte, wählte sie im vergangenen Oktober im Rahmen des 1. Deutschen HR-Forums zudem zur HR-Managerin des Jahres 2010.

Aktuell

Meistgelesen