Praxis-Beispiele: Geringfüg... / 3 Monatliche Arbeitsentgeltgrenze
 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin übt seit 2017 eine geringfügig entlohnte Beschäftigung mit einem monatlichen Arbeitsentgelt von 390 EUR aus. Die Beschäftigung endet in diesem Jahr am 15.4. Im April diesen Jahres erhält die Arbeitnehmerin das Entgelt in voller Höhe. Weitere Beschäftigungen werden nicht ausgeübt.

Wie ist die Beschäftigung im April sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen?

Ergebnis

Bei der Arbeitsentgeltgrenze von 450 EUR handelt es sich um einen Monatsbetrag, der auch dann gilt, wenn die Beschäftigung im Laufe eines Kalendermonats beginnt oder endet.

Bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung entfällt damit die Berechnung einer anteiligen Entgeltgrenze, selbst wenn diese nur in einem Teilmonat ausgeübt wird.

Das erzielte Arbeitsentgelt i. H. v. 390 EUR übersteigt die monatliche Arbeitsentgeltgrenze nicht. Somit steht die Arbeitnehmerin auch im April in einem geringfügig entlohnten Beschäftigungsverhältnis.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Standard. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Standard 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge