Einmalzahlungen / 4 Gegenüberstellung des bisher beitragspflichtigen Entgelts

Der anteiligen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) ist das beitragspflichtige Arbeitsentgelt für den entsprechenden Zeitraum gegenüberzustellen. Berücksichtigt werden dabei sowohl das beitragspflichtige laufende Arbeitsentgelt als auch die beitragspflichtige Einmalzahlung. Dabei sind alle Beträge zu addieren, von denen bisher (bis einschließlich Ende des Zuordnungsmonats) Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen waren. Hierbei ist die aktuell zu beurteilende Einmalzahlung jedoch nicht zu berücksichtigen. Die Differenz zwischen der anteiligen Jahresbeitragsbemessungsgrenze und dem bisher gezahlten, der Beitragspflicht unterworfenen Entgelt ist mit der Einmalzahlung zu vergleichen. Ist die Einmalzahlung geringer oder entspricht sie genau der Differenz, unterliegt sie in voller Höhe der Beitragspflicht. Ist die Einmalzahlung höher als die Differenz, besteht Beitragspflicht aus der Einmalzahlung nur anteilig, d. h. nur in Höhe des Differenzbetrags. Der übersteigende Betrag bleibt im betreffenden Sozialversicherungszweig außer Ansatz. Diese Prüfung ist wegen der unterschiedlichen Beitragsbemessungsgrenzen in den Sozialversicherungszweigen jeweils separat durchzuführen: Einerseits für die Kranken- und Pflegeversicherung, andererseits für die Renten- und Arbeitslosenversicherung.

 
Praxis-Beispiel

Berechnung der beitragspflichtigen Einmalzahlung

Ein Versicherter ist seit Jahren versicherungspflichtig beschäftigt. Sein Gehalt betrug bis zum 31.3.2021 monatlich 3.300 EUR und vom 1.4.2021 an monatlich 3.600 EUR. Am 30.11.2021 wird ein Weihnachtsgeld i. H. v. 3.400 EUR gezahlt.

Ergebnis: Das Weihnachtsgeld ist dem Monat November 2021 zuzuordnen.

Anteilige Jahresbeitragsbemessungsgrenze vom 1.1. bis 30.11.2021 = 330 Tage (keine Fehlzeiten).

 
Kranken-/Pflegeversicherung    
  58.050 EUR × 330 = 53.212,50 EUR
  360
 
Renten-/Arbeitslosenversicherung    
  85.200 EUR × 330 = 78.100 EUR
  360
Bisher gezahltes Entgelt:    
  3.300 EUR × 3 = 9.900 EUR
  3.600 EUR × 8 = 28.800 EUR
Insgesamt:   38.700 EUR

Differenz

Kranken-/Pflegeversicherung

53.212,50 EUR ./. 38.700 EUR = 14.512,50 EUR

Renten-/Arbeitslosenversicherung

78.100 EUR ./. 38.700 EUR = 39.400 EUR

Das Weihnachtsgeld i. H. v. 3.400 EUR ist in allen Sozialversicherungszweigen voll beitragspflichtig, da die Differenz sowohl in der Kranken- und Pflegeversicherung (14.512,50 EUR) als auch in der Renten- und Arbeitslosenversicherung (39.400 EUR) höher ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Standard. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Standard 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge