Pflegezeit, Versicherungsschutz/Beitragstragung

Kurzbeschreibung

Diese Arbeitshilfe verschafft einen schnellen Überblick zur versicherungs- und beitragsrechtlichen Bewertung von Arbeitnehmern, die für eine Pflegezeit nach dem Pflegezeitgesetz oder dem Familienpflegezeitgesetz von der Arbeit freigestellt werden.

[Ohne Titel]

Arbeitsverhinderung von bis zu 10 Tagen mit Entgeltfortzahlung

  KV PV RV ALV
Versicherungsverhältnis Versicherungspflicht besteht als Arbeitnehmer fort[1] Wie KV Wie KV Wie KV
Beitragsbemessung/Beitragstragung
  • Aus erzieltem und fortgezahltem Arbeitsentgelt
  • Arbeitnehmer und Arbeitgeber 50 %
  • Zusatzbeitrag: 100 % durch Arbeitnehmer

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 % (Ausnahme Sachsen)
  • Beitragszuschlag für Kinderlose: 100 % durch Arbeitnehmer

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 %

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 %

Arbeitsverhinderung von bis zu 10 Tagen mit Bezug von Pflegeunterstützungsgeld (PUG)

  KV PV RV ALV
Versicherungsverhältnis während PUG-Bezug
  • Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne Anspruch auf Entgelt-fortzahlung besteht zwar nicht fort, Mitgliedschaft bleibt aber erhalten[1]
Wie KV[2] Versicherungspflicht aufgrund des Bezuges von PUG, wenn im letzten Jahr vor Beginn der Leistung zuletzt Rentenversicherungspflicht bestand[3] Versicherungspflicht aufgrund des Bezuges von PUG, wenn unmittelbar vor Leistungsbeginn Versicherungspflicht oder Anspruch auf eine laufende Entgeltersatzleistung nach SGB III bestand[4]
Arbeitgeber/Entgeltabrechnung in Monaten mit PUG-Bezug: Beitragsbemessungsgrundlage und Beitragstragung
  • Aus erzieltem (geminderten) Arbeitsentgelt
  • Arbeitnehmer und Arbeitgeber 50 %
  • Zusatzbeitrag: 100 % durch Arbeitnehmer

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 % (Ausnahme Sachsen)
  • Beitragszuschlag für Kinderlose: 100 % durch Arbeitnehmer

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 %

Wie KV

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50 %
PUG-Bezieher: Beitragsbemessungsgrundlage
  • 80 % des während der Freistellung ausgefallenen, laufenden Entgelts[5]
Keine Beitragspflicht
  • 80 % des während der Freistellung ausgefallenen, laufenden Entgelts[6]
  • 80 % des während der Freistellung ausgefallenen, laufenden Entgelts[7]
Beitragstragung PUG

Keine Arbeitgeberbeteiligung. PUG-Bezieher zusammen mit der Pflegekasse bzw. der Beihilfestelle der zu pflegenden Person; der Beitragsanteil des PUG-Empfängers bemisst sich nach dem Betrag des PUG

Beispiel:

  • Monatsgehalt 3.000 EUR, davon fällt wg. Arbeitsverhinderung für 10 Tage ein Betrag von 1.000 EUR aus

Lösung:

  • 80 % von 1.000 EUR = 800 EUR; darauf entfallender KV-Beitrag (14,6 %) bei angenommenen 0,9 % Zusatzbeitragssatz = 124 EUR
  • Angenommen das PUG beträgt jetzt 650 EUR, dann beträgt der Beitragsanteil des PUG-Beziehers 8,2 % von 650 EUR somit 53,30 EUR
  • Den Restbetrag (= Differenz zwischen 124 EUR und 53,30 EUR) von 70,70 EUR trägt die Pflegekasse des Pflegebedürftigen
entfällt

Grundsätze wie KV

Beispiel:

  • siehe KV

Lösung:

  • Der Gesamtbeitrag zur RV beträgt 18,6 % von 800 EUR, somit 148,80 EUR; davon Beitragsanteil des PUG-Beziehers = 9,30 % von 650 EUR (angenommenes PUG) = 60,45 EUR
  • Den Restbetrag von (148,80 EUR - 60,45 EUR =) 88,35 EUR trägt die Pflegekasse/Beihilfestelle des Pflegebedürftigen

Grundsätze wie KV

Beispiel:

  • siehe KV

Lösung:

  • Der Gesamtbeitrag zur ALV beträgt 3 % von 800 EUR, somit 24 EUR; davon Beitragsanteil des PUG-Beziehers = 1,5 % von 650 EUR (angenommenes PUG) = 9,75 EUR
  • Den Restbetrag von (24 EUR - 9,75 EUR =) 14,25 EUR trägt die Pflegekasse/Beihilfestelle des Pflegebedürftigen

6-monatige Pflegezeit mit vollständiger Freistellung

  KV PV RV ALV
Versicherungsverhältnis

Arbeitnehmer

  • Ende der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung mit Beginn der Pflegezeit[1] (Abmeldung durch Arbeitgeber); anschließend Weiterversicherung

Arbeitnehmer

Wie KV

Arbeitnehmer

Wie KV

Arbeitnehmer

Wie KV
 

Pflegeperson

  • Familienversicherung

    oder

  • freiwillige Weiterversicherung oder obligatorische Anschlussversicherung[2]

Pflegeperson

Wie KV

Pflegeperson

  • versicherungspflichtig, wenn Pflege auf mindestens 2 Monate angelegt ist
  • Pflegebedürftiger mit mind. Pflegegrad 2 muss an mind. 10 Wochenstunden, verteilt auf regelmäßig mind. 2 Tage in der Woche, in seiner häuslichen Umgebung von Pflegeperson gepflegt werden[3]

Pflegeperson

  • versicherungspflich-tig, gleiche Voraussetzungen wie in RV
  • und wenn Pflegeperson unmittelbar vor Beginn der Pflegetätigkeit versicherungspflichtig war oder Anspruch auf eine laufende Entgeltersatzleistung nach SGB III hatte[4]
Beitragsbemessung/Beitragstragung

Pflegeperson

  • Bei Familienversicherung beitragsfrei
  • Bei freiwilliger Versicherung Beiträge entsprechend der Höhe der beitragspflichtigen Einnahmen
  • Beitragszuschuss durch Pflegekassen des Pflegebedürftigen[5]
  • Bei Beiträgen, die nur nach der Mindestbeitragsbemessungsgrundlage erhoben werden: Faktisch alleinige Beitragstragung durch Pflegekasse, erstreckt sich auch auf den Zusatzbeitragssatz
  • Bei höherem Beitrag, wegen höherer Einnahmen als die Mindestbemessungsgrundlage: Beiträge, die nach dem über der Mindestbeitragsbemessungsgrundlage liegenden Betrag erhoben werden, 100 % durch das Mitglied
  • Bei Versicherung in der PKV: Beitragszuschuss der Pflegekasse in Höhe es gesetzlichen allgemeinen zzgl. des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes und Mindestbeitragsbemessungsgrundl...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge