Mindestlohn: Zeitlicher Ablauf

Kurzbeschreibung

Die Übersicht stellt den zeitlichen Ablauf des Mindestlohns tabellarisch dar. Von der Einführung bis zur 2. Erhöhung. Der Kunde erhält insbesondere über die Geltung der verschiedenen Übergangsregelungen einen vollständigen Überblick.

Mindestlohn: Zeitlicher Ablauf

Ab wann Was Höhe des Mindestlohns
1.1.2015 Gesetzlicher Mindestlohn für alle Arbeitnehmer, branchenunabhängig, auch für Arbeitnehmer, mit denen vertraglich ein geringerer Stundenlohn vereinbart ist. 8,50 EUR / Stunde
Übergangsregelung Branchenmindestlöhne unter 8,50 EUR am 1.1.2015  
1.1.2015 bis 31.12.2016

Übergangsfrist innerhalb derer der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 EUR nach dem Mindestlohngesetz unterschritten werden darf

  • durch allgemeinverbindliche Branchenmindestlöhne nach dem AEntG
  • bei Leiharbeit durch die Lohnuntergrenzen nach dem AÜG
 
1.1.2017 Erste Anpassung des Mindestlohns durch Kommission auf 8,84 EUR / Stunde Die Kommission hat am 28.6.2016 eine Erhöhung auf 8,84 EUR / Stunde beschlossen.
1.1.2017 bis 1.1.2018 Übergangsfrist: Branchenmindestlöhne nach dem AEntG oder AÜG müssen mind. 8,50 EUR / Stunde betragen. 8,50 EUR
Übergangsregelung Zeitungszusteller:  
1.1.2015 75 % des Mindestlohns von 8,50 EUR 6,38 EUR / Stunde
1.1.2016 85 % des Mindestlohns von 8,50 EUR 7,23 EUR / Stunde
1.1.2017 bis 31.12.2017 100 % des erstmaligen Mindestlohns von 8,50 EUR. Die Erhöhung des Mindestlohns zum 1.1.2017 trifft diese Gruppe erst seit 2018. 8,50 EUR / Stunde
1.1.2018

Der Mindestlohn gilt ohne Ausnahmen.

Alle Beschäftigten bekommen wenigstens den von der Mindestlohnkommission festgesetzten Mindestlohn.
8,84 EUR / Stunde
1.1.2019 Zweite Anpassung des Mindestlohns 9,19 EUR / Stunde
1.1.2020 Weitere Anpassung des Mindestlohns 9,35 EUR / Stunde

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge