GKV oder PKV, Unterschiede ... / 2. Leistungen (allgemein)

GKV oder PKV / Leistungsrechtliche Unterschiede

Die Entscheidungshilfe Nr. 3 zur Frage des künftigen Krankenversicherungssystems ist besonders für Arbeitnehmer interessant, die versicherungsfrei werden und vor der Wahl stehen, sich künftig freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) oder privat in der privaten Krankenversicherung (PKV) versichern zu können.

In den Ankreuzfeldern "Argument pro GKV" bzw. "Argument pro PKV" kann markiert werden, welche Aspekte nach eigener Einschätzung besonders wichtig sind. Die Entscheidung, welches Krankenversicherungssystem der beiden Systeme auf die jeweilige Lebenssituation am besten zugeschnitten ist, wird dadurch transparenter.

Die Entscheidungshilfe Nr. 4 beinhaltet die wesentlichen Aspekte, die in der Regel besonders bedeutend für Arbeitnehmerinnen sind.

Aspekt GKV Argument pro GKV PKV Argument
pro PKV
Beginn der Leistungsansprüche/Krankheiten bei Versicherungsbeginn
  • Anspruch ab Versicherungsbeginn, auch für bestehende Krankheiten
  • Versicherungsschutz beginnt mit dem im Versicherungsschein genannten Versicherungsbeginn, jedoch nicht vor Abschluss des Vertrags (Zugang des Versicherungsscheins oder einer schriftlichen Annahmeerklärung)
 
  • Keine Wartezeiten
  • Und nicht vor Ablauf von Wartezeiten (je nach Vertrag, z. B. 2 Monate)
     
  • Besondere Wartezeiten für Entbindung, Psychotherapie, Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie 8 Monate, keine Leistungen für Versicherungsfälle, die vor Beginn des Versicherungsschutzes eingetreten sind
Leistungsprinzip
  • Sachleistungsprinzip: Vorlage der Gesundheitskarte, Leistungserbringer rechnet (bis auf Zuzahlungen) direkt mit Krankenkasse ab
  • Kostenerstattungsprinzip: Versicherter bezahlt Privatrechnung des Leistungserbringers und erhält auf Antrag Erstattung der vertraglichen Leistung (abzgl. vereinbarter Selbstbehalte)
 
  • Alternativ: Kostenerstattung zu Kassensätzen abzgl. Verwaltungskosten und Abschlag für fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfung (hohe Selbstbehalte möglich)
  • Evtl. Direktabrechnung zwischen Versicherer und Krankenhaus
Ambulante Behandlung
  • Freie Wahl unter den zugelassenen Vertragsärzten (keine Heilpraktiker)
  • Freie Arztwahl unter den niedergelassenen approbierten Ärzten und Zahnärzten, auch Heilpraktiker i. S. des deutschen Heilpraktikergesetzes
   
  • Erstattung nach Vertragsumfang, ggf. Selbstbehalte
     
  • Keine Zuzahlung
Akupunktur
  • Kassenleistung zur Behandlung chronischer Lendenwirbelsäulen- und Kniegelenksschmerzen
  • Erstattung im vertraglichen Umfang, ggf. Selbstbehalte
 
  • Je nach Krankenkasse werden zusätzlich Wahltarife angeboten
   
Arzneimittel
  • Verordnungsfähig (notwendige, verschreibungspflichtige) Arzneimittel
  • Arzneimittel lt. Verordnung
 
  • Nicht jedoch gering wirksame, oder unwirtschaftliche, Bagatellarzneien und "Lifestyle"-Arzneien (z. B. Appetitzügler, Haarwuchsmittel, Mittel gegen erektile Dysfunktion)
  • Erstattung im vertraglichen Umfang, ggf. Selbstbehalte
 
  • Eigenanteil 10 %, mindestens 5 EUR, max. 10 EUR
   
 
  • Kinder bis 18 Jahren sind zuzahlungsfrei
   
Brillen /Sehhilfen
  • Übernahme der Kosten für Brillengläser oder Kontaktlinsen in Höhe des jeweiligen Festbetrags
  • Erstattung im vertraglichen Umfang, ggf. Selbstbehalte
 
  • für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
     
 
  • Für schwer sehbeeinträchtigte Erwachsene:
   
Krankenhausbehandlung
  • Kostenübernahme aller notwendigen Krankenhausbehandlungen
  • Medizinisch notwendige stationäre Heilbehandlung
 
  • Freie Krankenhauswahl (Ausnahme private Krankenhäuser)
  • freie Wahl unter den öffentlichen und privaten Krankenhäusern
 
  • Eigenanteil (ab Vollendung 18. Lebensjahr) 10 EUR kalendertäglich für max. 28 Tage jährlich
  • Mit oder ohne privatärztlicher Behandlung, Chefarztbehandlung, Ein-, Zwei- oder Mehrbettzimmer
     
  • Zusätzliches Krankenhaustagegeld je nach abgeschlossenem Tarif
Rehabilitation
  • Ambulante und stationäre Rehabilitationsmaßnahmen, auch Suchtbehandlungen
  • Kuren bzw. Sanatoriumsbehandlung, wenn als tarifliche Leistungen abgeschlossen, keine Suchtbehandlungen
 
  • Jeweils abzgl. Eigenanteil
   
Häusliche Krankenpflege
  • Alternativ zur Krankenhausbehandlung für max. 4 Wochen
  • In der Regel kein Angebot der PKV
Heilpraktiker
  • Keine Übernahme der Kosten
  • Kostenübernahme auch für Heilpraktiker im Sinne des deutschen Heilpraktikergesetzes
  Einige Kassen übernehmen im Rahmen eines Gesundheitskontos oder von Bonusprogrammen eine Beteiligung an osteopatischen Behandlungen  
  • Erstattung nach Vertragsumfang, ggf. Selbstbehalte
Verdienstausfall bei Krankheit
  • Krankengeld bei Arbeitnehmern (bei unständig Beschäftigten und Beschäftigungen, die von vornherein auf weniger als 6 Wochen befristet sind, nur optional = Wahlerklärung erforderlich)
  • Krankentagegeld (Zusatztarif)
 
  • Krankengeld bei hauptberuflich Selbstständigen nur optional = Wahlerklärung erforderlich
     
Zahnersatz
  • Festzuschüsse je nach geplanter Versorgung
  • Erstattung der angefallenen Kosten in tariflichem Umfan...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge