Entspannung im Unternehmen:... / 2.2.4 Powernapping

Winston Churchill, einer der berühmtesten Anhänger des Mittagsschlafes hat einmal gesagt:„Zwischen Mittagessen und Abendessen muss man schlafen, und zwar keine halben Sachen. Ziehen Sie ihre Kleider aus und legen sich ins Bett – und denken sie bloß nicht, dass sie weniger Arbeit schaffen, wenn sie am Tage schlafen. Das ist eine dumme Idee von Leuten ohne Vorstellungsvermögen. Sie werden sogar mehr bewerkstelligen!”.

Der Mensch folgt einem biologischen Rhythmus, der die gesamte Leistungskurve des Tages bestimmt. Das berüchtigte "Mittagstief" ist nichts anderes als eine innere Uhr, die nach einer zweiten kurzen Schlafphase verlangt – dem altbekannten Mittagsschlaf. Also was tun? Die innere Uhr wahrnehmen oder ignorieren?

Das Schlagwort für die neue Arbeitswelt von morgen: Ein Kurzschlaf von maximal 20 Minuten

Missachtet man diesen biologischen Rhythmus, folgen daraus mangelnde Produktivität, Unausgeglichenheit, Konzentrations- und Kreativitätsverlust, gesteigerte Stresshormon-Produktion sowie erhöhte Unfallgefahr. Das Mittagsloch sollte daher als Sprungbrett für mehr Energie genutzt werden: Wer einen kurzen Powerschlaf hält – auch als Powernap bekannt – steigert seine Lebensqualität und Leistungsfähigkeit. Gedächtnis, Kreativität und Konzentration werden verbessert und physiologische Stressreaktionen abgebaut. In der südländischen Siesta-Kultur wird die Mittagspause zum Schlafen genutzt, in Japan ist "inemuri" gesellschaftlich anerkannt und China verankerte "Xei Xi" für Arbeitnehmer sogar in der Verfassung.

Praxis-Beispiel

Powernapping – der strategische Kurzschlaf im Büro

Maximale Regeneration mit minimalstem Zeit- und Platzaufwand und zu 100 % bürotauglich: der strategische Kurzschlaf. Utopisch? Innovative Unternehmen wie Google sind in punkto betriebliches Gesundheitsmanagement bereits einen Schritt voraus: Lieber 20 Minuten schlafen, statt müde zu arbeiten – lautet das Credo. Um das Ganze nicht am Schreibtisch machen zu müssen, hat Google spezielle Räume geschaffen, in denen man sich ganz und gar dem Kurzschlaf hingeben kann auf einer futuristisch anmutenden Entspannungsliege, einer Napshell 360°, die einen wie eine Muschel umschließt, sodass man sich in geschütztem Rahmen entspannen kann.

Praxis-Tipp

Powernapping – so geht's

  • Nicht zu lange schlafen: Der Powernap sollte zwischen 15 und 25 Minuten dauern.
  • Zeitraum: Die beste Zeit für einen gesunden Kurzschlaf ist nach dem Mittagessen zwischen 13.00 und 16.00 Uhr – in dieser Zeitspanne ist die zweite Schlafphase nach der Nachtruhe biorhythmisch angesiedelt. Wichtig ist, das persönliche "Schlaffenster" zu finden. Wird der Powernap in dieser Zeit möglichst regelmäßig gehalten, ist er schon nach wenigen Tagen ein erholsames Ritual.
  • Hellwach und fit nach dem Powernap: Kaffee am besten vor dem Powernap trinken! Wer auf seinen Espresso nach dem Essen nicht verzichten will, kann ihn unbesorgt vor dem Powernap genießen. Denn das Koffein wirkt erst nach 20 Minuten und ist nach dem Kurzschlaf der ideale, biologische Wecker. Oder man nimmt einen Schlüsselbund in die Hand. In dem Moment, in dem man in den Tiefschlaf fällt, entspannen sich alle Muskeln, auch die Hand, die den Schlüsselbund hält. Der Schlüsselbund fällt dann herunter – durch das Geräusch wacht man auf und ist hellwach und fit.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen