| Weiterbildung

Steinbeis-Hochschule übernimmt Deutsche Universität für Weiterbildung

Steinbeis-Verbund und DUW-Gesellschafter haben sich geeinigt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Verhandlungen zwischen den Gründungsgesellschaftern der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) und der Steinbeis-Hochschule sind beendet: Die DUW wird Teil des Steinbeis-Verbunds. Damit soll sich auch die Ausrichtung des DUW-Bildungsangebots ändern.

Die Deutsche Universität für Weiterbildung wurde im Jahr 2009 als gemeinsame Tochter der Freien Universität Berlin und der Klett Gruppe gegründet. Zielgruppe der Bildungseinrichtung waren bis dato Berufstätige, die an der Universität nebenberuflich gegen Gebühr studierten.

Nach einvernehmlichen Verhandlungen verkauften die beiden Gründungsgesellschafter ihre Anteile nun an die Steinbeis-Hochschule Berlin - nach Informationen des "Tagesspiegel" zum Preis von einem Euro. Der Steinbeis-Verbund, der bereits seit 1983 in verschiedenen Bereichen des Wissens- und Technologietransfer tätig ist, ergänzt damit sein Portfolio berufsintegrierter und praxisorientierter Aus- und Weiterbildungsangebote.

Für die aktuellen Studierenden der Deutschen Universität für Weiterbildung bedeutet die Übernahme zunächst keine Änderung: Sie können ihre Master- und Zertifikatsstudien unter dem neuen Dach ohne Unterbrechung fortsetzen. In Zukunft sollen dann beim Bildungsangebot der DUW vor allem maßgeschneiderte nationale und internationale Studienangebote in Kooperation mit Unternehmen im Vordergrund stehen.

Haufe Online Redaktion

Weiterbildung, Hochschule, Universität