| Weiterbildung

Zwölf Wege, um Trainings wirkungslos verpuffen zu lassen

Viele Trainings bedeuten reine Zeitverschwendung für die Teilnehmer.
Bild: Digital Vision

Nur ein Bruchteil aller Weiterbildungsmaßnahmen führt zum gewünschten Erfolg. Woran das liegen kann, zeigt Michael Hirt in der aktuellen Ausgabe der Wirtschaft + Weiterbildung anhand einiger augenzwinkernder Tipps für Personalentwickler.

Hirt ist Direktor des "Austrian Institute for Management Innovation" und Geschäftsführer der Managementberatung "Hirt & Friends". In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaft + Weiterbildung hat der Berater 88 Wege zusammengestellt, wie Personalentwickler Trainings garantiert zu einer echten Zeit- und Geldverschwendung für Mitarbeiter und Führungskräfte machen. Wir stellen einige Auszüge aus Hirts nicht ganz ernst gemeinten Tipps vor, die zeigen, was es bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Seminaren zu beachten gilt.

Tipp 1: Verwenden Sie Trainings als Allheilmittel, anstatt zu analysieren, welche Interventionen und Maßnahmen wirklich am besten geeignet sind, um die Ziele zu erreichen.

Tipp 2: Stellen Sie sicher, dass ein Budget für ein Training freigegeben werden kann, ohne dass der verantwortliche Manager vorher zeigt, auf welche geschäftlichen Erfolgsindikatoren (Business Metrics) sich das Training in welchem Ausmaß positiv auswirken wird.

Tipp 3: Führen Sie das Training auf keinen Fall als Erstes mit einer Pilotgruppe  durch, um dann daraus Optimierungsmöglichkeiten für die Wiederholungsdurchführungen abzuleiten.

Tipp 4: Überfordern Sie die Teilnehmer nicht durch Vorbereitungsarbeiten oder Lesestoff vor dem Training, sondern gehen Sie davon aus, dass die Theorie sich durch Osmose in den Köpfen der Teilnehmer verankern wird, beziehungsweise ja im Training genug Zeit für langatmige Impulsreferate (statt Praxisübungen) ist.

Tipp 5: Trainieren Sie grundsätzlich "auf Vorrat" (man weiß ja nie, wann man es brauchen kann), damit die Teilnehmer über möglichst viel Wissen verfügen, aber nicht in die Versuchung kommen, es in der Praxis zur Anwendung zu bringen.

Tipp 6: Schaffen Sie keine Stellvertreterregelungen, während jemand auf einem Training ist. Die Arbeit soll einfach liegen bleiben beziehungsweise während dem Training oder in den Pausen erledigt werden.

Tipp 7: Packen Sie möglichst viele Inhalte in das Training oder Seminar hinein, um möglichst viel für ihr Geld zu bekommen, und achten Sie dabei nicht darauf, was realistischerweise in einer bestimmten Zeiteinheit vermittelt und geübt werden kann.

Tipp 8: Vermeiden Sie jede Form von Humor und Spaß beim Training.

Tipp 9: Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter zum Seminartourismus, indem Sie jedem Mitarbeiter einfach nach Belieben ermöglichen, offene Seminare zu buchen, egal ob diese einen Bezug zu den Zielen Ihres Unternehmens, Ihrer angestrebten Führungskultur und den bereits stattfindenden Personalentwicklungs- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen haben. Verstärken Sie den Effekt, indem sie Ihre Mitarbeiter zum Besuch von inhaltsleeren Motivationsveranstaltungen mit Gurus zum Sonderpreis animieren, die eigentlich Werbeveranstaltungen sind.

Tipp 10: Streichen Sie sofort alle Trainings, sobald sich die Wirtschaftslage oder die Profitabilität ihres Unternehmens verschlechtern. Senden Sie dadurch die klare Nachricht an alle Mitarbeiter, dass Sie schon die ganze Zeit gewusst haben, dass die Trainings sowieso nicht wirklich was fürs Geschäft bringen und als Incentive beziehungsweise alternatives Unterhaltungsprogramm in schlechten Zeiten ohne Auswirkungen einfach eingespart werden können.

Tipp 11: Lassen Sie die Teilnehmer nach dem Training mit der Umsetzung alleine und belästigen Sie sie nicht mit E-Mail-Coaching, Umsetzungsmails, Nachbefragungen und schon gar nicht mit Interviews zum Umsetzungserfolg.

Tipp 12: Evaluieren Sie auf keinen Fall nach dem Training, ob die Teilnehmer ihr Verhalten nachhaltig geändert haben.

Weitere Tipps finden Sie im Beitrag "88 Wege, mit Trainings die Zeit zu verschwenden" in Ausgabe 04/2014 der Wirtschaft + Weiterbildung.

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung, Personalentwicklung, Training, Entwicklung

Aktuell

Meistgelesen