| Weiterbildung

Eigeninitiative der Mitarbeiter steigt

Trend laut Wuppertaler Kreis: Viele Mitarbeiter übernehmen ihre Weiterbildung zunehmend in Eigenregie.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Umsatz in der Weiterbildungsbranche bleibt stabil, zeigt die Umfrage des Weiterbildungsverbands Wuppertaler Kreis. Der überwiegende Teil der Kosten wird weiter von den Unternehmen getragen. Es zeigt sich aber ein Trend zur verstärkten Selbstinitiative der Mitarbeiter.

Erst vor Kurzem ergab eine Umfrage von HKP, dass die Selbstnominierung im Talent Management ein Trend in den Unternehmen werden könnte. Das entspricht auch den Konzepten der New-Work-Bewegung, die die Eigeninitiative und freiere Entscheidung sowie Entfaltung der Mitarbeiter in den Fokus stellt.

Mitarbeiter bringen mehr Zeit und Geld ein

Zu diesen Trends passt auch das Ergebnis der Umfrage des Wuppertaler Kreises: Die Teilnehmer leisten zunehmend einen Eigenbeitrag, um die Weiterbildung zu besuchen. 34 Prozent der befragten Anbieter, sagen, dass die Teilnehmer zunehmend die Beiträge selbst zahlen. Weitere 26 Prozent geben an, dass zumindest ein Eigenanteil an den Kosten verstärkt selbst getragen wird. Als stark zunehmend sehen die Institute die Zeitbeiträge der Teilnehmer an – Seminare werden teilweise in der Freizeit besucht. 29 Prozent bestätigen diesen Trend als leicht zunehmend. Auch die Vor- und Nachbereitung in der Freizeit nimmt stark zu, sagen weitere 17 Prozent (34 Prozent sprechen von leicht zunehmend)

Gründe für Weiterbildung zeigen Selbstverantwortung

Trotz der zunehmenden Eigeninitiative der Mitarbeiter sind es laut dem Weiterbildungsverband weiterhin die firmeninternen Seminare, die das Wachstum des Markts stützen. Die Unternehmen haben also gute Gründe, ihre Mitarbeiter von sich aus weiterzubilden: Auf Rang 1 steht für Unternehmen die Neu- und Weiterqualifizierung für neue Aufgaben. Danach folgt die Weiterbildung als Bestandteil von Veränderungsprozessionen oder Reorganisationen und die Qualifizierung von Nachwuchskräften. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit und Produktivität der Mitarbeiter folgt an vierter Stelle. An fünfter Stelle wird die Weiterbildung als Mittel zur Mitarbeiterbindung genannt.

Aus Sicht der Mitarbeiter ist der Hauptgrund für die Teilnahme an einer Weiterbildung die Anpassung und Modernisierung der vorhandenen Qualifikationen. Danach folgen die Erweiterung des beruflichen Spektrums und der Erwerb eines formalen Abschlusses. Die Motive sind hier also vor allem der Selbstverantwortung für die eigene Kompetenzerweiterung zuzuordnen.

Konfliktfähigkeit wird zunehmend geschult

Stellt sich die Frage, in welchen Kompetenzbereichen die Weiterbildungen stattfinden. Hier zeigt die Erhebung des Wuppertaler Kreises, in welchen Bereichen die Institute eine Zunahme in den offenen und firmeninternen Seminaren erwarten. Bei der Selbstkompetenz wird das meiste Wachstum (starke Zunahme) bei der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sowie beim Stressmanagement erwartet. Doch auch Persönlichkeitsentwicklung und Sprachkenntnisse werden zunehmen nach den Einschätzungen der Anbieter. Am ehesten abnehmen wird die Nachfrage im Bereich Zeitmanagement und Selbststeuerung.

Bei den fachlichen Kompetenzen werden laut der Umfrage die Schwerpunkte bei den Kenntnissen des jeweiligen Berufsfelds und den technischen Fähigkeiten erwartet. Im Bereich der Führungskompetenz wird es künftig wohl ähnlich weiter gehen wie bisher – etwas überdurchschnittlich wird die Nachfrage bei den speziellen Anforderungen wie zum Beispiel internationale Führung oder Führung im Netzwerk zu steigen. In Sachen Organisationskompetenz wird am meisten Wachstum für Seminare im Innovationsmanagement erwartet.

Geschäftsklima in der Weiterbildungsbranche positiv

Insgesamt gehen die Mitglieder des Wuppertaler Kreises eine positive Stimmung auf dem Weiterbildungsmarkt.  Der Geschäftslage-Indikator - eine Kennzahl, in der die Markterfolge der Weiterbildungseinrichtungen im vergangenen und laufenden Jahr sowie die Erwartungen für das kommende Jahr zusammengefasst werden -  steht mit 115 Indexpunkten auf Grün. Neben der Entwicklung von Anmeldungen und Aufträgen wird dafür auch die Entwicklung der Marktpreise für die angebotenen Dienstleistungen mit einbezogen.

Die ausführlichen Ergebnisse zur Verbandsumfrage des Wuppertaler Kreises können Sie hier herunterladen: www.wkr-ev.de

Haufe Online Redaktion

Weiterbildung, New Work