| HR-Management

Vier von zehn Personalern verlangen Online-Bewerbungen

Immer mehr Personalchefs stellen auf Bewerbungen per Internet um. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom unter 1.500 Firmen aller Branchen ergab, sagen dies 39 Prozent der Befragten. Im Vorjahr waren es noch 27 Prozent.

Laut der Umfrage fordern 28 Prozent der Unternehmen Unterlagen per E-Mail und weitere elf Prozent setzen auf ihren Webseiten Online-Formulare ein, die von den Job-Kandidaten ausgefüllt werden. "Bewerbungen per Internet setzen sich in der Wirtschaft immer mehr durch", sagte Bitkom-Präsident Professor August-Wilhelm Scheer.

Allerdings hat die traditionelle Bewerbungsmappe noch nicht ausgedient: Mit 43 Prozent der befragten Personalchefs bevorzugt immer noch eine kleine Mehrheit eine Bewerbung auf Papier. Allerdings sinkt deren Bedeutung rapide. Bei der Befragung im Vorjahr favorisierten noch 61 Prozent der Firmen den traditionellen Bewerbungsweg. 17 Prozent der Personalchefs haben keine Präferenz.

 

Vor allem Konzerne legen Wert auf die Bewerbunge per Internet

"Gerade bei großen Unternehmen laufen die Bewerbungsprozesse in der Regel digital", sagte Scheer. Unter den befragten Großunternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro verlangen 61 Prozent eine elektronische Bewerbung. Bei kleinen Unternehmen bis eine Millionen Euro Umsatz, die den Großteil der Betriebe ausmachen, sind es dagegen erst 37 Prozent.

Eine starke Präferenz für Online-Bewerbungen hat das verarbeitende Gewerbe mit einem Anteil von 47 Prozent der befragten Firmen und die ITK-Branche mit 46 Prozent. Eher zurückhaltend sind der Handel mit 35 Prozent und die Bauwirtschaft mit 30 Prozent.  

 

Über die Studie

Im Auftrag des Bitkom hat das Marktforschungsinstitut Aris Personalverantwortliche und Geschäftsführer von 1.500 Unternehmen verschiedener Branchen befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft.

Tipp: Sie suchen die passende Jobbörse für Ihr Stellenangebot? Dann hilft Ihnen das Online-Tool "Mediaatlas" aus der Haufe Gruppe. Sie können damit das immense Angebot an Stellenmärkten in Print- wie Onlinemedien zielgenau daraufhin untersuchen, wo das eigene Stellenangebot die gesuchte Personengruppe am besten erreicht.

www.media-atlas.de

 

Aktuell

Meistgelesen