| Vergütung

Urlaubsgeld: Wer es in den Ferien krachen lassen kann

Kreuzfahrt oder Camping: Einer Studie zufolge gibt es große Unterschiede beim Thema "Urlaubsgeld".
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Mit dem Junigehalt können sich Arbeitnehmer vielerorts über Urlaubsgeld für den Sommerurlaub freuen – die Hälfte von ihnen laut einer Umfrage sogar über mehr als im Vorjahr. Die Studie offenbart aber auch: Gut jeder Zweite geht inzwischen bei der Sommer-Sonderzahlung leer aus. 

Ob per Auszahlung im Mai, Juni oder Juli – eine Sonderzahlung in Form von Urlaubsgeld lässt Mitarbeiterherzen höherschlagen. Doch eine Studie offenbart nun pünktlich zum Auszahlungszeitpunkt: In den Genuss einer Extrazahlung für die Urlaubskasse kommt nicht einmal mehr die Hälfte aller deutschen Arbeitnehmer. 57 Prozent bekommen überhaupt kein Urlaubsgeld mehr von ihrem Arbeitgeber. Das geht aus einer neuen Online-Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor, an der sich 8.000 Arbeitnehmer beteiligt haben.

Urlaubsgeld-Gewinner: gut verdienende, männliche Wessis

Während also insgesamt jeder Zweite den Urlaub mit der regulären Gehaltszahlung bestreiten muss, profitieren offenbar bestimmte Arbeitnehmertypen dennoch recht häufig von einer sommerlichen Sonderzahlung: Gut verdienende, westdeutsche Männer in großen Betrieben mit Tarifbindung bekommen der Befragung zufolge mit der größten Wahrscheinlichkeit ein Urlaubsgeld.

Frauen, Ostdeutsche, Geringverdiener und Beschäftigte in kleinen Betrieben oder in Betrieben ohne Tarifbindung können sich dagegen statistisch gesehen nur recht selten über eine Sonderzahlung zur Feriensaison freuen.

Wo es kräftige Erhöhungen gibt

Ganz so düster fallen die Ergebnisse, die die traditionell arbeitgeberkritischen Studienautoren zusammengetragen haben, dann aber insgesamt doch nicht aus. Denn ihre Analyse von tariflich vereinbarten Sonderzahlungen aus 22 Wirtschaftszweigen ergab auch, dass sich das Urlaubsgeld in der Hälfte der untersuchten Branchen im Vergleich zum Vorjahr erhöht hat. Teilweise gab es kräftige Erhöhungen (12,5 Prozent in der ostdeutschen Textilindustrie), andernorts fielen die Erhöhungen moderater aus (etwa 2,1 Prozent im brandenburgischen Einzelhandel).

Insgesamt bewegte sich die Höhe der Sonderzahlung zwischen 155 bis 2.270 Euro für Beschäftigte der mittleren Vergütungsgruppe. 

Schlagworte zum Thema:  Vergütung, Sonderzahlung, Urlaubsgeld

Aktuell

Meistgelesen