| Vergütung

Dax 30: Personalressort steht am Ende der Gehaltsliste

Bild: Volkswagen AG, Personalmagazin

Personalvorstände in Dax-30-Unternehmen verdienen im Schnitt weniger als ihre Vorstandskollegen. Das zeigt eine Auswertung der Geschäftsberichte 2013 durch die HKP-Gruppe für das Personalmagazin. Und auch unter den HR-Vorständen variiert das Gehalt stark.

Ein Personalvorstand in Dax-30-Unternehmen verdiente im vergangenen Jahr im Schnitt 2,62 Millionen Euro – Vorstandsvorsitzende dagegen kamen auf ein durchschnittliches Gehalt von über fünf Millionen Euro. Und auch die Vorstandskollegen, die andere Ressorts als Personal verantworten, erhalten im Schnitt  200.000 Euro mehr Gehalt pro Jahr. Ist der Personalvorstand also das Stiefkind unter den Dax-Vorständen? Gewisse Anzeichen dazu gibt es, zeigt die Auswertung im Personalmagazin, Ausgabe 7/2014.

Explizite Personalvorstände sind die Ausnahme

Doch zur näheren Betrachtung der Bezüge jener Vorstände, die das Personalressort innehaben, müssen die in börsennotierten Unternehmen herrschenden Besonderheiten ebenso wie die konkreten unternehmenseigenen Gegebenheiten berücksichtigt werden.

So hat nicht jedes Dax-30-Unternehmen einen expliziten Personalvorstand: Nur sieben Unternehmen leisten sich einen Vorstand, der sich ausschließlich um das Ressort Personal kümmert (BMW, Continental, Daimler, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Lanxess und Volkswagen), Heidelberg Cement und Infineon haben die Personalverantwortung direkt dem Vorstandsvorsitzenden übertragen.

Im Regelfall aber haben die Ordentlichen Vorstandsmitglieder neben dem Personalressort zusätzliche Aufgabengebiete: Bei Adidas, Beiersdorf, Deutsche Börse, Linde und SAP ist der Personalvorstand gleichzeitig Finanzvorstand. Bei vier Unternehmen bestehen kombinierte Verantwortlichkeiten für die Bereiche Recht und Personal: Deutsche Bank (zusätzlich operatives Ressort), Deutsche Lufthansa, Fresenius und Fresenius Medical Care. In den restlichen Unternehmen werden zum Personalressort weitere Ressorts (zum Beispiel operative Unternehmensbereiche, Technologie/IT, Einkauf et cetera) mitverantwortet.

Starke Unterschiede innerhalb desselben Konzerns

Angesichts dieser unterschiedlichen Ressortzuschnitte lassen sich keine weiteren allgemeingültigen Aussagen zur Vergütung der Personalvorstände im Vergleich zum restlichen Vorstand treffen, erklärt Regine Siepmann, Senior Managerin bei HKP und Mitautorin der Studie.

Im  Einzelfall zeigen sich extreme Unterschiede in den Gehältern der Vorstände innerhalb eines Konzerns: Die Bandbreite bei den Dax-30-Unternehmen liegt dabei zwischen einer um zehn Prozent über den Bezügen der Vorstandskollegen liegenden Vergütung von Personalvorstand Dr. Ulrich Schmidt bei Beiersdorf (1.787.000 Euro) und einer um 26 Prozent geringeren Vergütung im Vergleich zu den Kollegen bei Dr. Rainer Runte, der das HR-Ressort bei Fresenius Medical Care innehat, wie auch bei Angela Titzrath (Personalvorstand Deutsche Post).

Entscheidend: Ressortzusammensetzung und individuelle Position

Bei der Abweichung nach oben spiele teilweise auch die Zusammensetzung des Ressorts eine große Rolle, erklärt Siepmann: Schmidt verantwortet bei Beiersdorf zugleich das Finanzressort. Ähnlich verhält sich die Relation bei Dr. Stephan Leitner von der Deutschen Bank: Mit 4,7 Millionen Euro Jahresgehalt verdient er so viel wie die Vorstandskollegen - ein Tribut an die höhere Verantwortung, weil er einen Teil des operativen Geschäfts mitverantwortet, vermutet Siepmann.

Insgesamt aber zeigten sich im Dax weniger ressortspezifische, sondern vielmehr personenindividuelle Vergütungsunterschiede. Diese könnten neben einer individuell herausgehobenen Position im Vorstand auch in einer langjährigen Vorstandszugehörigkeit begründet sein. Konstellationen, bei denen grundsätzlich alle Vorstandsmitglieder ein vergleichbares Gehalt bekommen, wie beispielsweise bei Henkel (Kathrin Menges), Lanxess (Dr. Rainier van Roessel) oder SAP (Dr. Werner Brandt) lassen sich, so Siepmann im Personalmagazin, auf eine dem Aktiengesetz geschuldete Denkweise  zurückführen: "Da alle Vorstände nach dem Aktiengesetz gleich haften, wird auch bei der Vergütung kein Unterschied gemacht."

Hinweis: Die genaue Analyse der Vorstandsbezüge und eine Übersicht der Gehälter der einzelnen Personalvorstände finden Sie im Personalmagazin Heft 7/2014

Haufe Online Redaktion

Hier geht's zur Bilderserie "Spitzenreiter und Schlusslichter der Dax-Personalvorstände"

DAX-Konzerne, Vergütung